Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Hattorf: Aufsteiger kommt zum Mittag

Tischtennis - Vorschau Hattorf: Aufsteiger kommt zum Mittag

Den guten Trend fortsetzen: Oberligist MTV Hattorf und Verbandsligist SSV Neuhaus stehen dabei an diesem Tischtennis-Wochenende vor machbaren Aufgaben.

Voriger Artikel
Spitzenspiel-Wochenende für VfB und VfL
Nächster Artikel
Odebrecht freut sich auf ihren Ex-Klub

Zuletzt lief‘s gut: Nach zwei Siegen geht‘s für Falko Turner und den MTV Hattorf jetzt gegen Bolzum II.

Quelle: Roland Hermstein

Der MTV Hattorf hat sich durch die Siege gegen Lunestedt und Jever auf den dritten Oberliga -Rang vorgeschoben. Nun geht‘s zur ungewohnten Mittagszeit am Samstag um 13 Uhr (Mehrzweckhalle) gegen Aufsteiger Bolzum II. Beim Verbandsliga-Süd-Meister schlägt mit Alfonso Olave ein chilenischer Neuzugang (vom Döbelner SV Vorwärts) auf. Bisher spielte Bolzum II selten in Bestformation, sorgte aber mit nur knappen Niederlagen gegen Bledeln und Oesede sowie einem Remis gegen Hude für Aufsehen. MTV-Mannschaftsführer Uwe Bertram: „Bolzums Acht-Mann-Kader ist eine Wundertüte. Wir tun gut daran, dieses Team nicht zu unterschätzen“.

In der Verbandsliga erwartet der glänzend gestartete Neuling SSV Neuhaus den Tabellennachbarn SC Marklohe. Bei den Gästen ist der Ex-Hattorfer Regionalligaspieler Sebastian Tinzmann (Nummer 1) noch unbesiegt (10:0). Neuhaus muss auf den ebenfalls noch unbesiegten Björn Dörrheide (7:0) verzichten, der verletzungsbedingt vermutlich für den Rest der Hinrunde ausfällt.

In der Landesliga gibt der TTC Gifhorn seine Visitenkarte beim Aufsteiger ESV Goslar ab. Bei den Windmühlenstädtern ist der Ärger über die beiden jüngsten knappen Niederlagen gegen Hattorf II und Lenglern noch nicht verraucht. Mannschaftsführer Thorsten Jung hat ein Rezept für den Frustabbau: „Wir brauchen jetzt dringend ein Erfolgserlebnis“.

Das Bezirksoberliga -Team des MTV Vorsfelde steht beim MTV Groß Lafferde vor einem schweren Auswärtsmatch. Kapitän Erik Greiser: „Da haben wir nie gut ausgesehen“. Der TTC Wahrenholz möchte sein Punktekonto gegen den TSV Watenbüttel und Schlusslicht T SV Meine verbessern. TTF Wolfsburg kann bei einem Sieg beim MTV Ölsburg weiterhin oben mitmischen.

In der Bezirksliga geht der Post-SV Wolfsburg als Favorit in die Auseinandersetzung beim Aufsteiger TTC Gifhorn III. Offen erscheint das Top-Spiel zwischen dem VfB Fallersleben und den Postlern. Fallersleben möchte zudem gegen Königslutter keine Punkte liegen lassen. Zwischen dem TuS Ehra-Lessien und dem MTV Vollbüttel geht es um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Vollbüttels Uwe Karcher: „Für den Sieger dieses Duells ist wieder Land in Sicht“.

Die Oberliga-Damen des MTV Hattorf möchten mit einem Sieg gegen Schlusslicht SV Bawinkel ihr Punktekonto ausgleichen. Zuletzt gelang Bawinkel beim 7:7 gegen Werder Bremen der erste Punktgewinn. MTV-Mannschaftsführerin Karin Roland: „Der Gegner ist für uns ein unbeschriebenes Blatt, wir nehmen ihn aber sehr ernst.“

Hohen Besuch bekommen die Landesliga-Damen des SSV Neuhaus II am Freitag, wenn der Tabellenzweite RSV Braunschweig II kommt. Der Tabellendritte SV Sandkamp muss sich gegen den TTV Evessen und gegen Torpedo Göttingen II bewähren.

In der Damen-Bezirksoberliga geht es für Schlusslicht SV Sandkamp III im Kellerduell beim Tabellennachbarn MTV Groß Lafferde bereits um die Wurst.

Im Blickpunkt der Damen-Bezirksliga steht das Gipfeltreffen zwischen dem MTV Hattorf II und dem TTC Gifhorn . TTC-Sprecherin Margrit Eberwein ist optimistisch: „ Unser neu zusammengestelltes Team hat bislang sehr gut funktioniert“. Hattorf II muss zudem gegen den Tabellendritten Königslutter auf der Hut sein.

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.