Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Grizzlys vor dem Start:OB will um Geld kämpfen

Eishockey: Grizzlys vor dem Start Grizzlys vor dem Start:OB will um Geld kämpfen

In Mannheim starten die Grizzlys am Freitag in die Saison. Am Mittwoch gaben sie ihre Saisoneröffnungs-Pressekonferenz.

Voriger Artikel
Knobbe fordert klare Steigerung
Nächster Artikel
Noch ein harter Brocken für den MTV Vorsfelde

Der Start naht: Die Grizzlys (weiße Trikots) gastieren am Freitag in Mannheim.

Quelle: promediafoto

Wolfsburg. Es darf ein wenig mehr sein, es muss ein wenig mehr sein – das ist der Plan der Grizzlys Wolfsburg für die neue Saison. Sportlich darf es ein wenig mehr sein. Von einem Muss ist da nicht die Rede, denn das wäre nach zwei Vizemeisterschaften der Titel. Aber: Die Grizzlys wollen mehr Fans und mehr Geld auftreiben. Den Stellenwert des Eishockeys weiter anheben. Das betonte am Mittwoch Klaus Mohrs, Oberbürgermeister und neuer Aufsichtsrats-Chef der Grizzlys.

Der OB stellte fest: „Der Erfolg war in den vergangenen Jahren größer als das Budget, Darum haben wir uns im Aufsichtsrat jetzt vorgenommen, in den nächsten Monaten zu Hauptsponsor VW und vielen kleineren weitere Sponsoren zu gewinnen. Unser Anspruch ist es, noch mehr Mittel bereitzustellen.“ Dafür sieht er den neuen Aufsichtsrat sehr gut aufgestellt.

Weitere Stichpunkte der Saisonstart-Pressekonferenz – Saisonziel: Platz sechs nach der Hauptrunde, die direkte Qualifikation für die Play-Offs. Sogar der eher defensive Coach Pavel Gross sagt: „Ja, wir müssen hingehen und sagen, das wollen wir erreichen.“

Kader und Vorbereitung: „Jammern hilft nicht“, sagt Gross zu den Ausfällen. Wobei man sich mit der Aufstockung auf acht Verteidiger und 14 Stürmer erhofft hatte, einigen Akteuren Pausen geben zu können, die durch zwei lange Spielzeiten teils nicht so frisch waren. Gross: „Das ist uns teilweise nicht gelungen, aber wir haben eine gute, solide Mannschaft und genug Spieler.“

Die Zukunft des Trainers: Der Vertrag von Pavel Gross läuft aus, es wird offenbar verhandelt. Manager Charly Fliegauf: „Wir kennen uns schon lange, wenn es ein Ergebnis gibt, geben wir es bekannt.“ Das klang offensiv. Dass Gross’ Verbleib ein Wunsch des Aufsichtsrats ist, unterstrich Mohrs, indem er wiederholte: „Die sportliche Leitung der Grizzlys Wolfsburg leistet Herausragendes.“

Zuschauerzahl/Marketing: Die Grizzlys haben ihre Kalkulation um 100 auf 2700 im Schnitt angehoben. Finanzchef Bernd Rumpel begründet es mit dem sportlichen Erfolg im Rücken. Der habe sich im Vorverkauf schon niedergeschlagen: „Wir haben den Dauerkartenverkauf um 100 auf 1350 gesteigert.“ Mohrs betonte zudem, dass man über die Stadtgrenzen hinaus am Image arbeiten wolle. Sein Eindruck: „Der Eishockeysport hat noch nicht den Stellenwert in der Region, den er bei der Fangemeinde hat.“ Weichenstellungen seien durch den Einstieg von VW erfolgt. Rumpel bestätigte, dass die Zusammenarbeit hervorragend und dass Unterstützung nicht nur im finanziellen Bereich wertvoll sei: „Das wird sich im Marketing zeigen – und wir bekommen auch personelle Unterstützung.“

Von Jürgen Braun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.