Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Goeßling freut sich auf Ex-Klub

Fußball - Frauen-Bundesliga Goeßling freut sich auf Ex-Klub

Das erste Heimspiel für einen neuen Verein ist immer besonders. Doch für Lena Goeßling wird diese Premiere für den Frauenfußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg morgen (14 Uhr) noch prickelnder. Die Mittelfeldspielerin trifft direkt auf ihren Ex-Verein SC Bad Neuenahr.

Voriger Artikel
Von Bundesliga bis Kreisklasse
Nächster Artikel
Knipphals: „Ich war ein Spätstarter“

Ganz besondere Premiere: VfL-Neuzugang Lena Goeßling trifft direkt im ersten Heimspiel auf den Ex-Klub.

„Als ich die Ansetzung gesehen hatte, habe ich mich riesig gefreut, dass es gleich gegen Bad Neuenahr geht“, sagt Goeßling. „Ich habe noch sehr gute Kontakte, aber im Spiel werden die Freundschaften vergessen.“

Viele Insider-Informationen kann sie aber nicht verraten. „Bad Neuenahr hat eine neue, sehr junge Mannschaft, die ich schwer einschätzen kann. Herausragen wird Celia Okoyino da Mbabi, aber auch die neue Torhüterin Almuth Schult. Dazu haben sie noch die zwei Neuseeländerinnen. Wir müssen also abwarten. Bad Neuenahr war immer eine Wundertüte“, schildert die Nationalspielerin.

Auf Seiten der Gäste wird Goeßling schmerzlich vermisst. „Keine Frage, sie ist ein qualitativ hoher Verlust. Wir müssen das als Mannschaft auffangen“, sagt Bad Neuenahrs Kapitänin da Mbabi, die sich auf die alte Kollegin freut, aber: „Ich will kein Kaffeekränzchen mit Lena halten. Es geht um drei Punkte.“

Goeßling will natürlich mit ihrem VfL weiter siegen. „In erster Linie erwarte ich, dass wir drei Punkte holen, an die Leistung aus der Vorwoche in Jena anknüpfen und uns weiter steigern“, meint sie. Und: „Ich erwarte, dass der SC kompakt stehen und mit langen Bällen agieren wird.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.