Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Gegentor macht wach: Lupo siegt mit 3:1
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Gegentor macht wach: Lupo siegt mit 3:1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:35 15.03.2015
Lupo obenauf: Wolfsburgs Oberligist (M. Harry Pufal) entschied das enge Spiel gegen Wunstorf für sich. Quelle: Britta Schulze
Anzeige

In der Anfangsphase war es eine zähe Angelegenheit, beide Teams kamen nicht so richtig in Schwung. Dann jedoch der Weckruf für das Coppi-Team in Form eines Gegentores: Auf der rechten Abwehrseite ließen sich Jannik Jennerich und Niklas Eilbrecht von Julian Geppert ausspielen, dessen Flanke brauchte Abit Jusufi zu seinem zehnten Saisontreffer und unhaltbar für Lupo-Keeper Lennart Gutsche nur noch über die Linie zu drücken - 0:1.

Jetzt allerdings gab Lupo Gas. Nach einem langen Ball rutschte Petrus Amin freistehend vor dem FC-Tor weg, doch nur zwei Minuten später lag der Lupo-Angreifer wieder auf dem Boden - allerdings von FC-Torwart David Primke von den Beinen geholt. Zwar zappelte der Ball Sekunden nach dieser Szene durch Rizzo schon im Gästetor, doch der unsichere Schiedsrichter Benjamin Buth hatte schon auf Elfmeter entschieden. Rizzo verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich. In der Nachspielzeit hätte Buth auf Strafstoß für Lupo entscheiden müssen, doch er hatte das Foul an Stanislaw Schkurin außerhalb des Strafraums gesehen. Dieck war es egal, aus spitzem Winkel traf er zur 2:1-Führung.

Nach dem Wechsel hatte Lupo die Partie im Griff, ließ kaum Chancen für Wunstorf zu. Allerdings dauerte es bis zur 86. Minute, ehe der eingewechselte Brahim den Sack endgültig zumachte. Zuvor hätten schon Amin und Rizzo das Spiel entscheiden können. „Unterm Strich ein verdienter Sieg“, freute sich Coach Coppi.

Lupo/M. Wolfsburg - 1. FC Wunstorf 3:1 (2:1)
Lupo: Gutsche – Jennerich (80. Dösemeci), Eilbrecht, Pufal, Dieck – Ademeit (88. Carusone) – Schkurin (64. Brahim), Henze, Kluk, Rizzo – Amin.
Wunstorf: Primke – Geppert, Neubert (67. Behrendt), McGuinness, Öney – Tcha-Gnaou (46. Kiy), Schirrmacher, Ullmann (79. Beser), Boateng – Jusufi, Kaya.
Schiedsrichter: Buth (Hannover).
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 (18.) Jusufi, 1:1 (27.) Rizzo (Foulelfmeter), 2:1 (45.+1) Dieck, 3:1 (86.) Brahim.

dik

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011

Es ist mal wieder soweit: Norm Milley hat einen Lauf. Beim 3:2 n. P. gegen Krefeld bereitete der Außenstürmer beide Treffer mit vor, punktete zum fünften Mal in Serie. Erleichtert merkte er an: „Dass wir dieses Spiel noch gewonnen haben, war gut für den Kopf, wichtig fürs Selbstvertrauen.“

17.01.2011
Anzeige