Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Ein bisschen Mitleid vorm Derby
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Ein bisschen Mitleid vorm Derby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 03.04.2015
Selten war schon vorm Derby so klar, wer gewinnt: Der SSV Vorsfelde tritt am Ostermontag beim VfB Fallersleben an. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

Das SSV-Team von Trainer André Bischoff hat am vergangenen Wochenende mit dem 1:0-Sieg im Topspiel bei der SVG Göttingen erstmals den Platz an der Sonne erobert. Und den werden die Vorsfelder höchstwahrscheinlich auch nach dem Spiel bei den Hoffmannstädtern innehaben. „Ganz klar, wir wollen gewinnen“, sagt Bischoff. „Aber dafür müssen wir etwas tun, von allein geht es nicht“, mahnt der Coach zur Vorsicht. „Zumal man nicht weiß, mit was für einer Mannschaft der VfB auflaufen wird.“

Mitleid mit der Situation der Fallersleber hat Bischoff kaum. „Sicher ist das alles nicht schön für den VfB, das wünscht man niemandem.“ Aber: „Als Außenstehender kann und sollte man die aktuelle Lage beim VfB nicht beurteilen.“ Etwas leid tut es dem SSV-Trainer um Lars Ebeling, der gemeinsam mit Markus Becker den VfB coacht. Bischoff und Ebeling spielten von 2001 bis 2003 in der Bundesliga-A-Jugend des VfL Wolfsburg. „Lars hätte ich natürlich bessere Bedingungen gewünscht“, so Bischoff.

Der SSV-Trainer muss im Derby auf Rocco Tuccio (gesperrt) verzichten, Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Gracjan Konieczny (Knöchelverletzung) und Stefan Vollmerhaus (Rückenprobleme). Beide standen gestern erstmals in dieser Woche auf dem Trainingsplatz. „Ob es für Montag reicht, werde ich wohl kurzfristig entscheiden müssen“, so Bischoff. Sonst sind alle Mann an Bord, um den Pflichtsieg in Fallersleben perfekt zu machen.

dik

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011

Es ist mal wieder soweit: Norm Milley hat einen Lauf. Beim 3:2 n. P. gegen Krefeld bereitete der Außenstürmer beide Treffer mit vor, punktete zum fünften Mal in Serie. Erleichtert merkte er an: „Dass wir dieses Spiel noch gewonnen haben, war gut für den Kopf, wichtig fürs Selbstvertrauen.“

17.01.2011
Anzeige