Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° stark bewölkt

Navigation:
Ein Sieg, der nicht zufriedenstellt

Basketball-Bezirksoberliga Ein Sieg, der nicht zufriedenstellt

Nicht einmal das Ergebnis stellte die Basketballer des TV Jahn so richtig zufrieden: Der Bezirksoberligist gewann gegen den Vorletzten SC Weende-Göttingen II zwar deutlich mit 72:47 (41:21), irgendwie war’s für die Wolfsburger aber in allen Bereichen zu wenig.

Voriger Artikel
Greiner: Überraschungs-Titel bleibt diesmal aus
Nächster Artikel
VfL-Trio jubelt über WM-Silber

Haben noch viel Arbeit vor sich: Trainer Michal Stemler und die Basketballer des TV Jahn Wolfsburg

Quelle: Gero Gerewitz

Wolfsburg. Dabei kamen die Gastgeber der Vorgabe von Coach Michal Stemler nach. „Er hatte uns gesagt, dass wir das Spiel früh entscheiden sollen, damit wir es dann als Trainingseinheit nutzen können“, so Jahn-Teamsprecher Christian Wessel. Fünf dominante Minuten genügten gegen einen nur zu siebt angereisten Gegner, der über wenig Erfahrung verfügte, um die Weichen auf Sieg zu stellen.

Alle zehn Wolfsburger bekamen ihre Spielzeit, neben Georgios Georgiadis (wurde aus der Zweiten hochgezogen) stand auch der georgische 2,07-Meter-Riese Irakli Kobidze viel auf dem Parkett. Wessel: „Bei ihm war’s aber noch ein bisschen rostig, schließlich hatte er nach einem Jahr Pause erst wieder zweimal den Basketball in der Hand.“

Doch auch bei den restlichen Jahnern lief’s alles andere als flüssig. „Gegen so einen Gegner muss man auch mal das Ziel haben, den 100. Punkt zu machen“, so Wessel. „Aber in der Offensive hat’s nicht gestimmt.“

TV Jahn: Georgiadis (2), Knauft (11), Kobidze (14), Krüger (2), Langemann (6), Lehner (13), Schell (5), Tittl (2), Wessel (7), Wowra (10).

Von Nick Heitmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.