Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Ein Elfmeter-Tor reicht: Dritter Sieg für den VfL

Frauenfußball Ein Elfmeter-Tor reicht: Dritter Sieg für den VfL

Drittes Bundesliga-Spiel, dritter Sieg: Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg behalten dank eines 1:0 (1:0) gestern gegen den SC Freiburg ihre weiße Saisonweste. Der Erfolg vor 400 Zuschauern war nicht glanzvoll, aber dennoch verdient - auch wenn der VfL einen Elfmeter-Treffer brauchte, um die Nachholpartie zu entscheiden.

Voriger Artikel
Löw-Team peilt dritten Sieg in Folge an
Nächster Artikel
Goeßling: "Es ist auf jedenFall ein schönes Gefühl!"

Jubel nach dem Tor des Tages: Lena Goeßling erzielte den VfL-Siegtreffer gegen Freiburg vom Elfmeterpunkt (l.).

Eher ungeschickt als absichtlich brachte Freiburgs Verteidigerin Caroline Abbé in der 32. Minute VfL-Stürmerin Martina Müller zu Fall - dass der Strafstoß berechtigt war, bezweifelte dennoch nur SC-Trainer Milorad Pilipovic. Lena Goeßling war‘s egal, sie verwandelte mit einem satten Schuss ins linke Eck.

Und sonst? Freiburg agierte mit einer Fünfer(!)-Abwehrkette, beim VfL standen mit Conny Pohlers, Martina Müller und Alexandra Popp (diesmal auf Linksaußen) alle Top-Stürmerinnen auf dem Platz.

Doch gegen die clever und aggressiv agierenden Gegnerinnen blieb vieles Stückwerk, Viola Odebrecht (aus sieben Metern drüber), Müller (Kopfball in die Arme von Torfrau Laura Benkarth) und Pohlers (ebenfalls per Kopf) hatten die besten Chancen vor der Pause, ein verzogener Müller-Linksschuss war die torgefährlichste Szene nach dem Seitenwechsel.

Freiburg tat erst gegen Ende der Partie etwas mehr fürs Spiel nach vorn. Als es drauf ankam, war VfL-Torfrau Alisa Vetterlein aber hellwach - und sorgte dafür, dass der Arbeitssieg nicht mehr in Gefahr geriet.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.