Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Drei erlebnisreiche Tage für die 1200 Teilnehmer in Wolfsburg
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Drei erlebnisreiche Tage für die 1200 Teilnehmer in Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 04.03.2018
„Tragende Säule“: Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius sprach auf dem NTB-Kongress in Wolfsburg. Quelle: Katrin Hoffmann
Wolfsburg

Der Niedersächsische Turnerbund (NTB) ist als größter Sportfachverband des Landes nicht nur auf den Gebieten der bekannten Turnsportarten tätig. Wichtige Schwerpunkte sind auch Gesundheitssport, Fitness und Tanz. So war die Veranstaltung nicht nur Ziel für Trainer und Übungsleiter der Sportvereine, sondern auch anerkannte Bildungsmaßnahme für Kindergärtner, Erzieher, Lehrer und Ärzte.

Der zweite Tag begann mit der offiziellen Eröffnung im CongressPark. Bürgermeister Ingolf Viereck richtete gut gelaunt seine Grußworte an die zahlreich erschienenen Teilnehmer und Helfer. Dabei hob er die erfolgreiche Arbeit der Wolfsburger Sportvereine hervor, die diese Veranstaltung erst möglich gemacht hatten. Der Bildungskongress sei für ihn ein wichtiges Instrument für die Übungsleiter der Vereine, die das „Rückgrat der Gesellschaft sind“.

Die Bedeutung dieses Kongresses unterstrich auch Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius. In seiner Rede lobte er die Vielfalt des Turnerbundes und bezeichnet den NTB als „tragende Säule des organisierten Sports“ und damit auch in der Gesellschaft. In Sachen Bildung komme dem NTB eine herausragende Rolle zu, die gerade in Bezug auf die sportliche Förderung von Kindern und Jugendlichen in der heutigen Zeit immer wichtiger wird.

Mit Vorträgen zum Leitmotiv der Veranstaltung „Bewegung bildet! Bildung bewegt!“ und zur „Zukunft des Sportvereins 2030“ schloss die Eröffnungsveranstaltung und die Teilnehmer strömten motiviert in die Workshops. Unter den 98 Referenten auch für Nichtturner bekannte Namen: Kerstin Hecking, eine gefragte Topreferentin des NTB, hob hervor: „Wir halten mit Kinderturnen, Fitness- und Gesundheitssport die Basis, also vor allem unsere Kinder und Mütter, gesund.“

Und die Begeisterung der Teilnehmer nach dem TriloChi-Kurs sprach Bände. Das traf auch für Gunda Slomka zu, sie ist die wohl gefragteste Topreferentin im Bereich Gesundheitssport. Ihre Anhänger füllten den großen Saal im CongressPark und verinnerlichten aufmerksam Worte und Bewegungen.

Die klassischen Turnsportarten kamen ebenfalls nicht zu kurz. In zahlreichen Turnhallen Wolfsburgs kamen auch Übungsleiter vom Gerätturnen, Rhönrad und Tanz auf ihre Kosten. Unter den insgesamt 234 Angeboten gab es auch Vorträge in der Ostfalia zu Themen wie Vereinskultur, Freiwilligenmanagement und Crowdfunding – ein Thema, das für Vereine immer wichtiger wird.

Aber fast wichtiger als Politiker und Referenten waren die vielen freiwilligen Helfer, die das Ganze erst zum Laufen gebracht haben. Allein aus Wolfsburg kamen 235 und traditionell waren auch Helfer von der Lebenshilfe Wolfsburg dabei. Und deren Mittelpunkt war wieder Brigitte Fahse, ohne die das wohl alles nicht möglich gewesen wäre. Sie hält die Fäden in der Hand und findet noch Zeit zu einer Tanzeinlage mit der Lebenshilfe.

Nach einem erlebnisreichen zweiten Tag genossen alle die Abendgala unter Mitwirkung der Stars vom Feuerwerk der Turnkunst und ließen den Abend im CongressPark bei netten Gesprächen und Party ausklingen.

Sonntagfrüh startete dann der dritte Tag mit den restlichen Workshops und Seminaren. Am Nachmittag traten alle Teilnehmer schließlich hochmotiviert die Heimreise an. Und das meist mit der Randbemerkung: „Das werde ich nächste Woche gleich anwenden.“

Von Katrin Hoffmann

Der Aufstiegszug ist abgefahren, trotzdem will Handball-Oberligist MTV Vorsfelde weiterhin Vollgas geben.

28.02.2018

Die Tischtennis-Herren des SSV Neuhaus können in der Verbandsliga befreit aufspielen, nachdem der Aufstieg ad acta gelegt werden musste. Für die anderen Top-Teams der Region steht aber noch einiges auf dem Spiel.

28.02.2018

Die Oberliga-Tischtennis-Spielerinnen des SSV Neuhaus rückten auf Relegationsrang zwei vor. Bei der Spvg. Oldendorf setzten sich die Neuhäuserinnen nach hartem Kampf mit 8:6 durch, danach folgte ein lockeres 8:1 bei Oldendorf II. In der Tabelle überholte Neuhaus damit den TSV Heiligenrode. Oldendorf I überraschte noch mit einem 8:5 gegen Tabellenführer MTV Engelbostel, womit die Spitze enger zusammenrückte.

26.02.2018