Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Drachenboot: 36 Mal EM-Gold für Wolfsburg
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Drachenboot: 36 Mal EM-Gold für Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 08.09.2018
Medaillen ohne Ende: Acht der zwölf Aktiven des Wolfsburger Kanu-Clubs, die bei der Drachenboot-EM für Deutschland gefahren waren. Quelle: Jürgen Braun
Brandenburg/Wolfsburg

Aline Andersen, Teamchefin des deutschen Frauen-Bootes und Drachenboot-Trainerin beim WKC: „Es gab keinen Tag, an dem nicht unsere Nationalhymne erklang.“ 37 Gold-, 22 Silber- und acht Bronzemedaillen fuhren die deutschen Boote über die vier Distanzen von 200 Meter bis 2000 m, in den verschiedenen Boots- und Altersklassen heraus.

Der Drachenbootsport boomt seit Jahren. Durchaus Anteil hat daran in Wolfsburg auch Andersen. 2011 hatte sie mit Adam Stolarczyk für den WKC an Weltmeisterschaften teilgenommen. Die Kinderkrankenschwester war als starke Drachenbootsportlerin bekannt, sie schürte im Klub das Feuer. Die Speedform Dragons, so nennen sich die WKC-Drachenbootsportler, wurden leistungsmäßig immer stärker, die Zahl der Teilnehmer aus dem Wolfsburger Klub bei internationalen Wettkämpfen wuchs.

Und als 2015 Deutschland kein großes Senior-A-Frauenboot zusammenbekam, da bot sich Andersen als Teamleiterin an. Nun gibt es wieder ein Ü-40-Frauen-Boot – mit den vier heimischen Aktiven Astrid Frenzel, Antje Schreiber, Sabine Winkler und Andersen. Bei der EM 2016 hatte es für das Senior-A-Boot dreimal Gold gegeben, diesmal blieb den anderen Teilnehmernationen kein erster Platz. Über alle Distanzen landete das deutsche Ü-40-Frauenboot auf Platz eins. Ein Fakt, der mit dabei half, die Nationenwertung zu gewinnen und Titelverteidiger Ukraine, der 2016 in Rom noch vorn gelegen hatte, abzulösen.

Die Vorfreude auf die WM 2019 in Thailand ist jetzt schon groß, Andersen weiß aber auch: „Da sind weitere starke Nationen wie Kanada dabei, es wird härter dort.“ Winkler übrigens war außer im Ü-40-Boot auch im Ü-50-Mixed-Boot dabei, hatte am Ende über sieben Strecken Gold und einmal Silber geholt – WKC-Klubrekord bei der EM.

In Kürze fahren zudem Astrid Frenzel, Stefan Frenzel, Maria Stark, Christian Kuhlmeier und Matthias Urbatschik schon zu einer WM. Hierfür nominiert der Deutsche Kanu-Verband. Für Drachenboote gibt es zwei nationale Verbände, als leistungsstärker gilt der DDV.

Die WKC-Starter in Brandenburg fuhren in verschiedenen Bootsklassen, mindestens eine Medaille sprang für jeden heraus. Insgesamt gab es 36 Mal Gold bei 56 Medaillen – für Andersen, Winkler, Stark, A. Frenzel, Kuhlmeier, Antje Schreiber, Frank Münch, René Wittig, Dirk Jäschke, Ira Latzel, Oliver Paprotny und Katrin Poser.

Bei der DM in Schwerin im Small Boat gab es für das WKC-Mixed Team über 200 m Platz acht; im Open-Boat über 200 m und 500 m Platz sechs und über 2000 Meter Platz drei. Die Damen kamen über 500 m auf Platz sechs.

Von Jürgen Braun

Viel Arbeit steckten die Wolfsburg Blackbirds in Team und Anlage, um in der Bezirksliga Baseball spielen zu können – und die zahlte sich nun aus: Der 15:11-Erfolg gegen die Spot Up 89ers Braunschweig bedeutete den neunten Sieg im neunten Spiel – und den Aufstieg in die Landesliga!

In der Tischtennis-Oberliga erkämpften die nicht in Bestformation spielenden Damen des SSV Neuhaus zum Saisonauftakt einen wichtigen 8:6-(27:25 Sätze)-Erfolg beim hochmotivierten Aufsteiger TSV Lunestedt.

Die Oberliga-Handballerinnen des VfL Wolfsburg sind mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet. Beim Aufstiegs-Favoriten MTV Rohrsen unterlag der VfL deutlich mit 28:37 (11:16). Besonders in der Abwehr drückte der Schuh.

02.09.2018