Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Doppelpack gegen die Tabellennachbarn

Tischtennis Doppelpack gegen die Tabellennachbarn

Doppelpack gegen die beiden Tabellennachbarn: Die Oberliga-Damen des SSV Neuhaus sind am Wochenende sowohl am Samstag als auch am Sonntag gefordert. In der Herren-Landesliga steht der SSV Neuhaus II vor einer vermeintlich leichten Aufgabe, für die Tischtennis-Freunde Wolfsburg wird’s dagegen schwerer.

Voriger Artikel
Vorsfeldes Ziel: Leise HG-Halle
Nächster Artikel
Der neue Tabellenführer VfL Wolfsburg ist auf den nächsten Erfolg aus

Doppelpack am Samstag und Sonntag: Auf Linda Kleemiß und den SSV Neuhaus warten knifflige Aufgaben.

Quelle: Sebastian Bisch

Wolfsburg/Gifhorn. Die Landesliga-Damen des SV Sandkamp versuchen derweil, ein weiteres Unentschieden zu vermeiden, sie wollen auswärts einen Sieg einfahren.

Herren-Landesliga

Aufsteiger Neuhaus erwartet den Tabellenletzten Dasseler SC und möchte gegen die bisher punktlosen Gäste einen Pflichtsieg einfahren. Beide Teams kassierten zuletzt 1:9- Pleiten, Neuhaus beim Tabellenführer Union Salzgitter II, Dassel bei den TTF Wolfsburg. SSV-Mannschaftsführer Frank Baberowski: „Gegen einen direkten Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt müssen wir uns an eigenen Tischen unbedingt durchsetzen.“

Die Wolfsburger stehen auf dem sonnigen zweiten Platz, allerdings steht ihnen beim Tabellenfünften Torpedo Göttingen II ein schweres Auswärtsmatch bevor. Besonders spannend dürften die Duelle von Göttingens Abwehrass Folker Roland (Bruder von Hattorfs Verbandsligaspielerin Karin Roland) und den TTF-Spitzen Olaf Schiffner und Ireneusz Miklis werden. Wolfsburgs Pressesprecher Bernd Hollas: „Wir wollen unseren guten Lauf fortsetzen, aber die Aufstellung von Torpedo ist immer eine Wundertüte. Sollten die Göttinger in Bestbesetzung antreten, wird es für uns extrem schwierig.“

Damen-Oberliga

Die SSV-Damen müssen am Wochenende gleich doppelt ran: Am Samstag genießt der Fünfte Heimrecht gegen den Sechsten Spvg. Oldendorf, am Sonntag geht’s zum Vierten RSV Braunschweig. Nach dem 7:7 beim SV Bawinkel möchten die Neuhäuserinnen gegen Oldendorf wieder einen Sieg einfahren, allerdings verfügt der Regionalliga-Absteiger mit Niina Shiiba (10:2 Siege) über eine brandgefährliche Nummer 1. SSV-Spitzenspielerin Linda Kleemiß (8:1) präsentiert sich aber ebenfalls in Topform. Der zweite Gegner Braunschweig (5:1) hat die wenigsten Minuszähler auf dem Konto, neben den erfahrenen Kräften Kristina Jeske (vergangene Saison 34:18 Siege) und Anika Walter (30:18) verfügt der RSV mit Julia Samira Stranz und Viola Blach (Nummer 2 und 3) über zwei Toptalente. In der Vorsaison setzte sich Neuhaus in Braunschweig knapp mit 8:6 durch, beim SSV trennten sich die Kontrahenten 7:7.

Damen-Landesliga

Der Tabellenfünfte Sandkamp gibt seine Visitenkarte beim MTV Bettingerode ab, der nur auf Rang acht steht. Mit Meike Huwald (15:6) und Sabine Trojan (11:6) schlägt bei Bettingerode ein starkes oberes Paarkreuz auf. Die Sandkämperinnen spielten bei drei von fünf Partien 7:7, möchten aber nicht wie der VfL Wolfsburg in der Fußball-Bundesliga als Remiskönig in die Geschichte eingehen. In Bettingerode spielen Beate Koch und Co. daher voll auf Sieg.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.