Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Doppel-Rückkehr in die Oberliga

Tennis: Doppel-Rückkehr in die Oberliga

Gleich zwei Aufstiege hatte die Tennis-Abteilung des TV Jahn Wolfsburg zu bejubeln.

Voriger Artikel
Lupo: Noch geht der Blick nach unten
Nächster Artikel
Gegentorflut: Hattorf macht jetzt dicht

Zurück in der Oberliga! Die erste Herren-Mannschaft des TV Jahn war das Maß aller Dinge in der Landesliga

Quelle: privat

Wolfsburg. Der TV Jahn ist zurück in der Tennis-Oberliga – und das gleich doppelt! Die Erstvertretungen der Damen und der Herren machten vor eigenem Publikum nach spannendem Saisonverlauf den Landesliga-Titel perfekt. Doch damit nicht genug: Auch Wolfsburgs weibliche Reserve sicherte sich in der Verbandsklasse die Meisterschaft.

Zurück in der Oberliga

Zurück in der Oberliga! Die Damen-Erstvertretung des TV Jahn Wolfsburg sicherte sich die Meisterschaft.

Quelle: privat

Die erste Damen-Mannschaft benötigte beim Saisonfinale gegen den DT Hameln einen möglichst hohen Sieg, um den punktgleichen Braunschweiger THC II auf Abstand zu halten. „Auf fremde Hilfe wollten sich die Spielerinnen nicht verlassen, sondern den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen“, erklärte Andrea Löbbert vom TV Jahn.

Tabea Fredrich und Lisa Alaimo verloren in ihren Einzeln zwar jeweils den ersten Satz, punkteten am Ende aber genauso wie Laura Pesickova und Carina Skusa, die die ganze Saison über ungeschlagen blieben. Nach zwei weiteren Doppelsiegen standen das 6:0 und der Aufstieg fest, zu dem auch Jasmin Heitmann, Charleen Baumann, Emma Gerono und Victoria Malczewski beitrugen. „Ich bin auf mein gesamtes Damenteam stolz“, so Trainer Milan Pesicka. Denn die Zweitvertretung, die komplett aus noch jugendlichen Spielerinnen besteht, triumphierte ebenfalls, gewann dabei alle sechs Partien.

Die Ausgangsposition bei den Herren war etwas einfacher: Da sich die Konkurrenten häufig gegenseitig Punkte abnahmen, genügte am letzten Spieltag gegen den TuS Wettbergen schon ein Remis. Doch die Jahner lieferten den Zuschauern zum Abschluss dank einer makellosen Leistung einen 6:0-Sieg. Beim zweiten Aufstieg in Folge glänzte Youngster Niklas Schulz als Topspieler und Kapitän, dahinter wiesen Petr Vanicek und Marek Pesicka in Einzel und Doppel eine weiße Weste auf. Zudem waren Peter Wolz, Dominik Haag, Maximilian Meyer und Alexander Löbbert am Erfolg beteiligt.

Milan Pesicka: „Ziel ist es, der Oberliga nicht nur einen kurzen Besuch abzustatten, sondern sich dort dauerhaft zu etablieren.“

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.