Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg Der VfL unterliegt dem Spitzenreiter
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg Der VfL unterliegt dem Spitzenreiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 01.03.2015
Nix zu holen gegen Hollenstedt: Der VfL (in Weiß) unterlag dem Spitzenreiter mit 25:33. Quelle: Photowerk (bb)
Anzeige

Zu Beginn hielt Wolfsburg noch sehr gut mit, bestimmte zeitweise sogar das Geschehen. Doch spürbar war schon: Hollenstedt würde seinen Tempo-Handball ohne Unterlass durchziehen. Und so wendete sich das Blatt schon vor der Pause. Die Gäste wurden dominant.

Im zweiten Durchgang machte Hollenstedt dann richtig enst, war vor allem im Abschluss konsequent! Der dünnbesetzte VfL-Kader gab nicht auf, konnte aber nicht mehr Schritt halten.

VfL-Trainer Joschi Malcher-Martinson zollte dem Gegner viel Respekt und meinte: „Gegen solch einen übermächtigen Gegner hast du über 60 Minuten kaum ein Chance! Dafür sind sie einfach zu überlegen. Teilweise haben wir gut mitgehalten, aber jeder unserer Fehler wurde eiskalt bestraft.“

VfL: Betzinger, Ehrhardt - Müller (1), Schmiedener (4), Lindner (7), Bleyer, Thomas (8), Wiswe (1), Farys (4), Neumann.

dre

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011

Es ist mal wieder soweit: Norm Milley hat einen Lauf. Beim 3:2 n. P. gegen Krefeld bereitete der Außenstürmer beide Treffer mit vor, punktete zum fünften Mal in Serie. Erleichtert merkte er an: „Dass wir dieses Spiel noch gewonnen haben, war gut für den Kopf, wichtig fürs Selbstvertrauen.“

17.01.2011
Anzeige