Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
3:1! In der Ruhe liegt die Gifhorner Kraft

Volleyball 3:1! In der Ruhe liegt die Gifhorner Kraft

Die Volleyballer des MTV Gifhorn sind nicht zu stoppen! Auch bei Aufsteiger SG Lachendorf/Eschede gewann der unangefochtene Oberliga-Spitzenreiter klar mit 3:1 (25:20, 18:25, 25:14, 25:23) und feierte den siebten Sieg im siebten Spiel

Voriger Artikel
Nächster Rückschlag für die VfL-Frauen
Nächster Artikel
VfB: Überraschung bleibt diesmal aus

Siebtes Spiel, siebter Sieg: Oberliga-Spitzenreiter MTV Gifhorn (h.) hielt sich auch beim 3:1 bei der SG Lachendorf/Eschede schadlos.

Quelle: Cagla Canidar

Eschede. Beflügelt von den bisherigen Resultaten starteten die Gifhorner gut in die Partie. Relativ früh setzten sie sich im ersten Durchgang ab, konnten den zwischenzeitlich deutlichen 18:12-Vorsprung recht souverän ins Ziel bringen.

Ganz anders der zweite Abschnitt! Da häuften sich die Probleme. „Im Block und in der Feldabwehr waren wir leider nicht so stark wie zuletzt“, kommentierte Werner Metz den Satzverlust. Doch wieder einmal konnte sich der MTV-Trainer auf eine der größten Tugenden seiner Jungs in dieser Spielzeit verlassen: Sie behielten die Ruhe. Bei einem 5:7-Rückstand läutete Michael Krauskopf mit einer Aufschlagserie einen ganz starken dritten Durchgang ein. Im vierten Satz war es dann Till Vollhardt, der mit sieben Aufschlägen die Weichen auf Sieg stellte. Metz: „Auch wenn ein paar Sachen nicht so gut geklappt haben wie zuletzt, war’s trotzdem ein ordentliches Spiel von uns und ein verdienter Sieg.“

In der Tabelle hat sich an Gifhorns Acht-Punkte-Vorsprung nichts verändert. Allerdings hat die VSG Hannover, nun ärgster MTV-Verfolger, ein Heimspiel gegen den USC Braunschweig III verloren. „Es wäre schön, den Vorsprung über Weihnachten zu halten“, so Gifhorns Coach. Allerdings warten bei der GfL Hannover II und bei der SG Salzgitter zuvor noch zwei knifflige Aufgaben. Metz: „Wir wissen, was auf uns zukommt. Jeder wird gegen uns besonders motiviert sein, jeder will dem Ersten die erste Niederlage beibringen.“

MTV: Balzer, Zappi, Dörfler, Buchmann, Weinmar, Wichmann, Krauskopf, Vollhardt, Fiehring.

Von Pascal Mäkelburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.