Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
29:23! MTV Vorsfelde jetzt Spitzenreiter

Handball-Oberliga 29:23! MTV Vorsfelde jetzt Spitzenreiter

Spitze! Mit einem 29:23 (10:6) gegen die HSG Plesse-Hardenberg haben die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde die Tabellenspführung übernommen.

Voriger Artikel
Karriere-Ende 2018: Knipphals plant Abschieds-Sportfest
Nächster Artikel
8:0! KV Wolfsburg souverän weiter

Letztlich souverän die Tabellenführung übernommen: Christian Bangemann (beim Wurf) und der MTV Vorsfelde gewannen das Topspiel gegen die HSG Plesse-Hardenberg mit 29:23.

Quelle: Britta Schulze

Vorsfelde. Aufgrund diverser Ausfälle halfen erneut Fabian Guiret und Andre Frerichs aus der Reserve, sowie die Handball-Ruheständler Tim Johow und Michael Schwoerke – nur so konnte der MTV mit vollem Kader antreten. Nach sehr holprigem 1:4-Start berappelte sich Vorsfelde und drehte die Begegnung noch vor der Pause. Vorsfeldes Trainer Jürgen Thiele war da besonders mit dem eigenen Angriff nicht zufrieden: „Nur sechs Gegentore sind natürlich stark. Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen, vielleicht hat uns das im Angriff etwas gehemmt.“

Nach der Pause zeigt sich der MTV Vorsfelde wie ausgewechselt

Nach der Pause zeigte sich Vorsfelde dann wie ausgewechselt, mit 19 weiteren Treffern wurde die Ausbeute aus der ersten Hälfte beinahe verdoppelt. „Da hat fast jeder Spieler getroffen, alle hatten ihren Anteil daran“, freute sich Thiele über die Leistungssteigerung. Auch gegen die zunehmend offensive Deckung der Gäste fand der MTV immer wieder die richtigen Lösungen und erspielte sich so einen komfortablen Vorsprung, der bis zum Schlusspfiff hielt. Thiele: „Letztendlich war es ein verdienter Sieg, der auch in der Höhe völlig in Ordnung geht.“

Am kommenden Wochenende geht es im Pokal weiter

Am kommenden Wochenende muss Vorsfelde im Pokal bei Landesligist HSV Warberg/Lelm ran. Dort könnte es personell wieder sehr eng werden, befürchtet Thiele: Da werden einige Spieler im Urlaub sein. Mal schauen, was wir uns da zusammenbauen...“

MTV: Rüger, Krüger – Seimann (1), Kühlbauch (7), Schwoerke (1), Johow, Hartfiel (12), Bock (5), Bangemann, Feig (2), Lüdiger, Helmsing, Guiret (1), Frerichs.

Von Jakob Schröder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.