Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg 28:33! Aber diese Niederlage macht dem VfL Wolfsburg Mut
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg 28:33! Aber diese Niederlage macht dem VfL Wolfsburg Mut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 22.10.2017
Wieder verloren, aber die Leistung macht Hoffnung: Der VfL Wolfsburg (am Ball) unterlag in der Oberliga mit 28:33. Quelle: Tim Schulze
Anzeige
Wolfsburg

Der Tabellenzweite beim Schlusslicht – die Favoritenrolle lag eindeutig bei den Gästen. Im Spiel war davon aber wenig zu sehen, der VfL agierte konzentriert und sicher, ließ die HSG nie weiter als zwei Tore davonziehen. Das Unentschieden zur Pause ging völlig in Ordnung. Auch nach dem Seitenwechsel zeigte das Team von Trainer Daniel Reckel eine ansprechende Leistung, erst in der Schlussphase nutzte Hannover einige leichtfertige Fehler im Wolfsburger Angriff, um das Spiel zu entscheiden.

Trotz der am Ende bitteren Niederlage zeigte sich Reckel sehr angetan von der Leistung seiner Mannschaft: „Die Niederlage ist zu hoch ausgefallen. Das war eine klare Steigerung im Vergleich zu unseren ersten Spielen, darauf können wir sehr gut aufbauen.“

Die Gründe für den besseren Endspurt der Gäste waren schnell gefunden: „Wir waren im Angriff nicht präzise genug, vielleicht haben auch etwas die Konzentration und Cleverness gefehlt.“

Die nächste Möglichkeit das Tabellenende zu verlassen bietet sich dem VfL am kommenden Wochenende bei der HSG Göttingen. „Wir haben gegen den Zweiten auf Augenhöhe gespielt. Das stimmt uns sehr positiv für die kommenden Aufgaben“, so Reckel.

Ehrhardt, Bausewein – Hänsel (2), Drotleff, Wasowicz (1), Neumann (1), Kohn, Zimball, Lindner (6), Fanslau (3), Schmitz (2), Röthig, Behne-Wiswe (12), Kohnert (1).

Von Jakob Schröder

Der DLV hat 71 Athleten für Leichathletik-Weltmeisterschaften in London nominiert. Sven Knipphals vom VfL Wolfsburg ist als Mitglied der 4x100-Meter-Staffel dabei,

15.07.2017

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011
Anzeige