Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg 2. Kreisklasse schrumpft
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg 2. Kreisklasse schrumpft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 20.07.2017
Immerhin: Da der SV Sandkamp (rote Trikots) eine zweite Mannschaft meldet, gehen in der 2. Kreisklasse neun statt acht Teams in die Saison. Quelle: Foto: Boris Baschin
Anzeige
Wolfsburg

In den vergangenen Jahren gab es immer mal Rückzüge, gern auch mal Zuwächse, in der kommenden Saison allerdings präsentiert sich der Wolfsburger Fußball-Kreis auf unterster Ebene geschrumpft.

Die Staffeleinteilung steht, die 2. Kreisklasse (vergangenen Saison zehn Teams) spielt nur noch mit neun Mannschaften. Zum Glück gab es mit dem SV Sandkamp II einen Zuzug. Der vor einigen Jahren noch starke VfB Fallersleben meldet derweil keine Reserve mehr, der TSV Wolfsburg, in den 90ern mal Wolfsburgs zweite Kraft hinter dem VfL, hat mit Müh’ und Not noch eine Erste in der Kreisliga – die aber ist praktisch der ehemalige VfB Fallersleben II, der dadurch die 2. Kreisklasse verließ.

Sprich: Jedes Team im untersten Unterhaus hat nur 16 Saisonspiele. Spielausschuss-Vorsitzender Bernd Hartwig sagt: „Noch mehr Mannschaften dürfen wir nicht verlieren.“ Sonst lässt sich kaum noch eine Saison in sinnvoller Länge gestalten. Die Kreisliga spielt mit 15 Mannschaften, die 1. Kreisklasse mit 12. Das entspricht etwa dem Umfang der vergangenen Jahre. Viel ist das aber nicht. Hartwig verweist aber auch auf gewisse Sonderfaktoren. „Wolfsburg ist einer der kleinsten Kreise in Niedersachsen, andererseits aber auch einer der sportlich stärksten.“

Zwei Oberligisten, ein Landesligist sowie fünf Bezirksligisten stammen aus dem Kreis Wolfsburg.

Von Jürgen Braun

Der DLV hat 71 Athleten für Leichathletik-Weltmeisterschaften in London nominiert. Sven Knipphals vom VfL Wolfsburg ist als Mitglied der 4x100-Meter-Staffel dabei,

15.07.2017

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011
Anzeige