Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg 18:22! VfB Fallersleben im Angriff „nicht gut genug“
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg 18:22! VfB Fallersleben im Angriff „nicht gut genug“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 05.11.2017
Verloren auswärts: Marcel Wolff (v.) und der VfB. Quelle: Sebastian Bisch
Anzeige
Herzberg

Anders als noch in der vergangenen Woche gegen den MTV Braunschweig II (22:25) verpassten die Fallersleber einen guten Start und brachten sich somit früh in die Bredouille – nach einer Viertelstunde waren die Gastgeber bereits auf 8:3 davongezogen. Das Team zeigte dann aber die von VfB-Trainer Mike Knobbe eingeforderte richtige Einstellung und kämpfte sich zurück. Mit dem Pausenpfiff verkürzte Marcel Wolff den Rückstand auf zwei Treffer.

Und in der zweiten Hälfte machten die Gäste da weiter, wo sie aufgehört hatten, glichen aus, verpassten es nach 45 Minuten aber, erstmals in Führung zu gehen. Stattdessen antwortete die HSG mit zwei Toren am Stück, ein weiteres Comeback blieb Fallersleben verwehrt. „Es gab insgesamt viele Fehlwürfe, dazu kamen gute Torhüter und starke Abwehrreihen“, fasste Knobbe die torarme Begegnung zusammen. „Letztendlich hat Oha vier Tore mehr geworfen als wir und damit auch verdient gewonnen.“

Trotz der fünften Niederlage im siebten Spiel sah Knobbe durchaus Fortschritte bei seinem Team: „Wir wollten unsere Deckung stärken und Oha wenig schnelle Angriffe geben. Das hat gut geklappt. Dafür war diesmal eben der Angriff nicht gut genug.“ Als Tabellenvorletzter steht der VfB vor einer schweren Zukunft. „Wir müssen uns damit anfreunden, dass es für uns ums nackte Überleben geht“, so der Trainer.

Meyer, Brauße – Reitmeier, Schöttke (3), Schmidt (3), Frerichs (6), Hoffmann, Bichbäumer (1), Poplawski, Börger, Wolff (5), Kobbe, Lührs.

Von Jakob Schröder

Der DLV hat 71 Athleten für Leichathletik-Weltmeisterschaften in London nominiert. Sven Knipphals vom VfL Wolfsburg ist als Mitglied der 4x100-Meter-Staffel dabei,

15.07.2017

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011
Anzeige