Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Wolfsburg 1:0-Sieg! FV Wespe verlässt Abstiegsränge
Sportbuzzer Sportmix Sport in Wolfsburg 1:0-Sieg! FV Wespe verlässt Abstiegsränge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:35 29.03.2015
Drei Punkte trotz Personalnot: Der TSV Wolfsburg (l.) gewann gegen den SV Nordsteimke. Quelle: Photowerk (bb)
Anzeige

TSV Sülfeld - FV Wespe Wolfsburg 0:1 (0:0). „Wir hatten zwei, drei hundertprozentige Möglichkeiten, aber der Ball wollte einfach nicht rein“, so TSV-Trainer Thomas Kubis. Sülfeld versuchte bis zum Schluss alles, wurde jedoch nicht belohnt, sondern noch mit dem 0:1 bestraft. Kubis: „Wir haben nach einem Standard geschlafen und so das Tor kassiert.“

Tor: 0:1 (88.) Fack.

TSV Wolfsburg - SV Nordsteimke 3:1 (2:0). Bei den Gastgebern fehlten sechs Spieler, Spielertrainer Angelo Agosta musste deshalb unter anderem die Viererkette neu formieren und konnte mit der Leistung seines Teams zufrieden sein. „Wir waren die bessere Mannschaft“, fand der Coach, der noch hinzufügte: „Nordsteimke war auch nicht schlecht. Trotzdem war der Sieg verdient.“

Tore: 1:0 (30.) A. Agosta, 2:0 (43.) Haredon, 2:1 (52.) Macis, 3:1 (70.) Haredon (Foulelfmeter).

TSV Heiligendorf - TSV Ehmen 3:3 (0:1). Ehmen hatte von Anfang an etwas mehr vom Spiel, aber die Gastgeber hielten mit allem, was sie hatten, dagegen. „Es war endlich mal wieder der Siegeswille zu sehen“, freute sich Heiligendorfs Coach Karsten Wasmus, der am Ende von einer „gerechten Punkteteilung“ sprach und erklärte: „Ehmen hatte zwar mehr Chancen, aber wir sind immer wieder ins Spiel zurückgekommen und haben die Ehmer Abwehr vor Probleme gestellt.“

Tore: 0:1 (15.) D. Stumpp, 1:1 (59.) Platz, 1:2 (74.) Evers, 2:2 (75.) Wilhein, 2:3 (85.) Gembus, 3:3 (88.) Salge.

ESV Wolfsburg - SV Barnstorf 5:2 (2:1). Trotz des Sieges war ESV-Trainer Willi Schell nicht ganz zufrieden: „Wir hatten keine Ballstafetten, zu viele sinnlose Pässe und Abspielfehler in unserem Spiel“, monierte der Coach, der dennoch fand: „Der Sieg war verdient und hätte sogar noch höher ausfallen können.“

Tore: 1:0 (12.) Csehan (Foulelfmeter), 2:0 (37.) E. Krause, 2:1 (40.) Wittig, 2:2 (50.) Schoweikh, 3:2 (51.) Csehan, 4:2 (70.) Leis, 5:2 (80.) Heß.

FSG Neindorf/Almke - Lupo/Martini II 0:5 (0:2). „Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen“, fand FSG-Trainer Klaus Goertner. Denn sein Team spielte durchaus gut mit, erarbeitete sich auch Chancen. Einziger Unterschied: Die Gastgeber nutzten ihre Möglichkeiten nicht. „Wir hatten die große Chance, 1:0 in Führung zu gehen, aber der Lupo-Keeper pariert großartig, im Gegenzug erzielt Lupo das 0:1 durch einen Glücksschuss aus 30 Metern“, berichtet Goertner, der weiter haderte: „Uns fehlt momentan vor dem Tor einfach die Durchschlagskraft.“

Tore: 0:1 (20.) Allegrino, 0:2 (38.) Forciniti, 0:3 (50.) Kassem, 0:4 (87.) Hladuniuk, 0:5 (90.) Akatugba.

TV Jahn Wolfsburg - FC Wolfsburg II 1:0 (0:0). „Das war ein hart erkämpfter Sieg“, fand Jahn-Trainer Achim Trienke, der seine Mannschaft lobte: „Wir sind auf dem Platz als Team aufgetreten.“ Zwar ließ seine Mannschaft noch die eine oder andere Torchance aus, dafür jedoch auch hinten kaum etwas zu.

Tor: 1:0 (51.) Do. Pisano.

WSV Wendschott - Rot-Weiß Wolfsburg 1:2 (1:1). Die Gastgeber begannen mit viel Druck nach vorne. „Eigentlich hätten wir nach einer halben Stunde schon 5:0 führen müssen“, fand WSV-Trainer Giuseppe Millemaci. Doch die zweitschlechteste Offensive der Liga war auch an diesem Nachmittag zu harmlos vor dem gegnerischen Kasten. Die Gäste nutzten dagegen zwei Konterchancen für ihre Tore. Millemaci ärgerte sich: „Wir waren einfach zu doof zum Toreschießen, haben selbst das leere Tor nicht getroffen.“

Tore: 1:0 (26.) Gerlach, 1:1 (40.) Janzen, 1:2 (55.) Sunkemat.

isi

Zusehen schmerzt. Trotzdem schaute Ken Magowan gestern den Profis des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg beim Training auf dem Eis zu. Sehnsuchtsvoll. Der Torjäger brennt darauf, selbst wieder mitzumischen. Nach seiner Knöchelverletzung belastet er sich inzwischen vorsichtig in der Reha, sagt: „Es wird besser.“

18.01.2011

Belohnung für beherzte Leistungen: Gestern bekamen die Profis von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg ein wenig Freizeit geschenkt. Coach Pavel Gross blies die Nachmittagseinheit nach dem Vormittagstraining ab. Grund: „Die Jungs haben zwei harte Spiele in den Knochen, sollen sich regenerieren.“

18.01.2011

Es ist mal wieder soweit: Norm Milley hat einen Lauf. Beim 3:2 n. P. gegen Krefeld bereitete der Außenstürmer beide Treffer mit vor, punktete zum fünften Mal in Serie. Erleichtert merkte er an: „Dass wir dieses Spiel noch gewonnen haben, war gut für den Kopf, wichtig fürs Selbstvertrauen.“

17.01.2011
Anzeige