Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Zwei Heimsiege: VfLer sichern sich vierten Platz

Volleyball: Verbandsliga Männer Zwei Heimsiege: VfLer sichern sich vierten Platz

Wolfsburg/Göttingen. Gelungener Saisonabschluss trotz unterschiedlicher Ergebnisse: Während die Verbandsliga-Volleyballer des VfL Wolfsburg beide Heimspiele gewannen und Platz vier sicherten, unterlag Schlusslicht MTV Gamsen beim ASC 46 Göttingen II, war aber trotzdem zufrieden.

Voriger Artikel
0:3! Der MTV Gifhorn muss in die Relegation
Nächster Artikel
5:9 gegen TTF! Das kostet Gifhorn wohl den Titel

Heimsiege: Der VfL (l. Alexander Ludwig, h. Stefan Leeder) schlug zum Saisonabschluss zwei Teams aus Hannover.

Quelle: Tim Schulze

VfL Wolfsburg - GfL Hannover III 3:0 (29:27, 25:21, 25:22). Durch die Ausfälle der verhinderten Mario Walther, Steffen Rohnstock und Tarek Jenafi „wussten wir nicht, wie es laufen würde“, so VfL-Spielertrainer Christian Wegwerth. Nach einem verhaltenen Start im ersten Satz stabilisierten sich die Wolfsburger aber, „dann haben wir immer mit der Führung gespielt“, freute sich Wegwerth. Durch den Erfolg sicherte sich der VfL den zum Ziel gesetzten vierten Platz.

VfL Wolfsburg - VSG Hannover III 3:1 (25:22, 25:23, 16:25, 25:23). Für das zweite Spiel des Tages „haben wir ein bisschen durchgetauscht“, so Wegwerth. Die VSG gestaltete die Sätze jedoch knapper als zuvor die GfL, „sie hat gekämpft wie verrückt“, so Wegwerth, dessen Team den dritten Satz sogar an die Gäste abgab. „Das war aber ein Ausrutscher, es war ein Bruch im Spiel.“ Der war im Schlussabschnitt wieder behoben, der Sieg wurde unter Dach und Fach gebracht. Allerdings gaben Stefan Jerominski und Rico Trautmann bekannt, dass sie das Team aus privaten Gründen verlassen. Wegwerth: „Das ist schade, wir verlieren zwei geschätzte Spieler.“

VfL: Jeche, Säger, Rusch, Trautmann, Jerominski, Ludwig, Leeder, Franke, Wegwerth.


ASC 46 Göttingen II - MTV Gamsen 3:0 (25:22, 25:21, 25:18). Der Abstieg stand für Schlusslicht Gamsen bereits fest, trotzdem sollte es in Göttingen einen versöhnlichen Abschluss geben. Das klappte - trotz Rumpfmannschaft. „Viele Spieler waren verhindert, wir mussten viel umstellen. Dafür hatten wir aber viel Spaß“, resümierte Gamsens Spielertrainer Oliver Müller. Zwar verlor der MTV alle drei Sätze, wirklich eindeutig aber nur den dritten. „Das Spiel war echt okay“, befand Müller. „Wir haben auf einigen Positionen - gezwungenermaßen - etwas ausprobiert und uns dabei gut verkauft.“ Trotz des Abstiegs als Tabellenletzter zog Müller ein positives Fazit: „Es hat Spaß gemacht. Wir hatten eine super Saison, haben aber auch gesehen, dass die Verbandsliga ein anderes Niveau hat als die Landesliga.“

MTV: Mann, Kluge, Oppel, Andriesen, Krauskopf, Müller.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.