Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Gifhorn „Yippie!“: 791 Starter beim Abendlauf
Sportbuzzer Sportmix Sport in Gifhorn „Yippie!“: 791 Starter beim Abendlauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:26 18.05.2018
Rekord! Beim Meinerser Abendlauf gingen am Freitag 791 Sportler an den Start. Quelle: Michael Franke
Meinersen

Im vergangenen Jahr musste die Veranstaltung noch wegen eines Gewitters abgebrochen werden. „Deshalb haben wir ein paar Mal häufiger auf die Wettervorhersagen geschaut“, so Gerlof. Diesmal strömte aber nicht der Regen, sondern die Athleten – und zwar in für Meinersen noch nie dagewesener Zahl.

Hans-Günter Wolff war freilich nicht ganz zufrieden mit der Resonanz über 10.000 Meter. 297 Starter waren’s, „da hatte ich mir etwas mehr erhofft“, gab der Laufcup-Chef zu. „Zumal die Bedingungen gut waren.“ Harwardt hatte bei seinem Favoritensieg trotzdem zu kämpfen. „Ich war ein bisschen müde“, so der VfLer. Kein Wunder, schließlich hatte er zuletzt binnen drei Wochen in seiner Altersklasse zwei DM-Titel gesammelt – erst im Halbmarathon, dann im Marathon. Harwardt: „Ich bin ein konstantes Tempo gelaufen, schneller geht’s im Moment aber nicht.“

Es reichte, um der Konkurrenz zu enteilen. Sogar noch deutlicher fiel der Erfolg von Riske aus. Die Laufcup-Führende hatte am Ende knapp zweieinhalb Minuten Vorsprung vor der Zweitplatzierten Nicole Meyer (Team Waggumer Holz). Als die Besten ihr Tagwerk längst verrichtet hatten, wurde es kurzzeitig dramatisch. Ein Läufer stürzte in der letzten Kurve, zog sich dabei eine Platzwunde zu und stolperte mit letzter Kraft ins Ziel, wo er sofort von einem Sanitäter versorgt wurde.

„Ansonsten sind wir zum Glück von Verletzungen verschont geblieben“, sagte Gerlof. Der Abendlauf-Mitorganisator zog ein positives Fazit: „Es hat alles wunderbar geklappt.“ Was natürlich an den rund 80 Helfern lag, aber auch am neuen Chip-System, das erstmals bei der Zeitmessung zum Einsatz kam. Gerlof zufrieden: „Das hat sich bezahlt gemacht, ist eine Arbeitserleichterung.“

Die Ergebnisse

10.000 Meter

Männer: 1. Valentin Harwardt (VfL Wolfsburg), 32:27 Minuten; 2. Ali Mohamed Abdularim, 33:46; 3. Louis Hellmuth (ULV Wolfsburg), 34:09; 4. Nils Steinert, 35:25; 5. Steffen Hannich (VfR Wilsche/Neubokel), 36:51.

Frauen: 1. Anna Riske (MTV Jahn Schladen), 40:05 Minuten; 2. Nicole Meyer (Team Waggumer Holz), 42:31; 3. Kristin Arnecke (VfL Wolfsburg), 42:33; 4. Martina Mischnick (Team Waggumer Holz), 42:34; 5. Claudia Parschau (ULV Wolfsburg), 43:12.

5000 Meter

Männer: 1. Marcus Lenk, 17:40 Minuten; 2. Ole Küster (Lehrter SV Triathlon), 18:16; 3. Heiko Wollins (VfB Fallersleben), 18:28.

Frauen: 1. Bela Viereck, 22:36 Minuten; 2. Petra Noodt (VfL Wolfsburg), 23:12; 3. Lara-Malin Blazek (Adelheidsdorfer Lauf-AG), 23:26.

2000-Meter-Kinderlauf

Jungen – U 12: 1. Marten Denzer (Realschule Meinersen), 7:39 Minuten. U 10: 1. Jannes Hein, 8:08. U 8: 1. Till Grimm (MTV Eltze), 8:35.

Mädchen – U 12: 1. Mareike Petri (SV Meinersen), 8:54 Minuten. U 10: 1. Hannah Denzer (HSG Müden-Seershausen), 8:48. U 8: 1. Leonie Blum (SV Meinersen), 9:27.

Von Nick Heitmann

Sechs Worte benötigte Djordje Djuranovic, um den Auftritt des TC Grün-Weiß in der Damen-Nordliga gegen den TV Visbek zu beschreiben. „Gutes Wetter, tolle Spiele, perfektes Ergebnis“, freute sich Gifhorns Tennis-Coach über den 7:2-Erfolg.

15.05.2018

1:7 beim Kölner SC verloren, tags darauf ein 1:7 bei Meister BV SB Horst-Emscher kassiert – und doch den Klassenerhalt gefeiert! Der RSC Gifhorn bleibt Snooker-Zweitligist. Nach einem echten Bibber-Wochenende...

17.05.2018

Aktive von sieben Vereinen aus den Kreisen Wolfsburg und Gifhorn maßen sich bei den Gerätefinals der Turnerinnen.

08.05.2018