Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Wittingens Fetahu trifft auf seinen Ex-Trainer

Fußball-Kreisliga GF Wittingens Fetahu trifft auf seinen Ex-Trainer

Mit Goran Spiroski, Trainer des gastgebenden TSV Meine, und Naim Fetahu, Coach des VfL Wittingen, feiern morgen (14.30 Uhr) in der Fußball-Kreisliga Gifhorn zwei alte Bekannte ein Wiedersehen. Frei nach dem Motto: Der Lehrling trifft seinen Meister.

Voriger Artikel
Lange Fahrt ins Ungewisse fürs Team der SV Gifhorn
Nächster Artikel
"Hoffe, die Jungs fangen nicht an zu spinnen"

Will weiter marschieren: Der noch ungeschlagene VfL Wittingen (r.) peilt auch beim TSV Meine (kl. Bild, r.) einen Erfolg an

Quelle: Photowerk (mpu)

Denn Fetahu spielte einst beim VfL Wahrenholz unter Spiroski. „Es wird für uns nicht leicht in Meine“, weiß Wittingens Trainer deshalb aus Erfahrung. Fetahu weiter: „Mit Goran hat der TSV einen sehr ehrgeizigen Coach, der taktisch sehr gut arbeitet.“ Trotzdem wollen die Wittinger weiter ungeschlagen bleiben. Fetahu: „Bisher hatten wir fast nur Topteams als Gegner, jetzt müssen wir auch mal gegen eine Mannschaft aus dem Tabellenmittelfeld bestehen.“

Das wollen die Meiner selbstredend verhindern. „Dass es gegen Naim geht, macht die Partie für mich aber nicht besonders“, wiegelt TSV-Coach Spiroski ab. „Interessant ist eher, dass Wittingen noch nicht verloren hat. Die Punkte geben wir nicht kampflos her.“

Zumal sein Team einen Vorteil habe. „Wittingen ist klarer Favorit“, erklärt Spiroski. „Das macht es für uns natürlich einfacher, weil wir keinen Druck haben.“ Dafür aber einen schwerwiegenden Ausfall - Angreifer David Voltmer muss passen. Spiroski: „Er ist umgeknickt, wird definitiv fehlen.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.