Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Wieder ein 6:0-Sieg für Gifhorns Kurzarbeiterinnen

Tennis-Nordliga Wieder ein 6:0-Sieg für Gifhorns Kurzarbeiterinnen

Mal wieder Kurzarbeit in der Tennis-Nordliga der Damen: Wie in der vergangenen Woche musste der TC Grün-Weiß nur vier Partien bestreiten, um zu einem 6:0-Erfolg zu kommen. Diesmal war’s der gastgebende TSV Glinde, der Gifhorn nicht wirklich fordern konnte.

Voriger Artikel
Von Platz eins auf fünf: Gifhorn vom Gipfel gekontert
Nächster Artikel
MTV Gifhorn: Relegation sicher, Titel ganz nah

Siegten im Eiltempo: Mia-Sophie Müller und Gifhorn.

Quelle: Michael Franke

Glinde. Während der Bremer TV zuletzt zu dritt angetreten war, bot Glinde immerhin vier Spielerinnen auf. Aber: Keine von ihnen zählt zum Stamm-Quartett, und Hanna Röder spielte gegen Gifhorns Mia-Sophie Müller lediglich einen Punkt, gab dann krankheitsbedingt auf. „Spannend war dieses Punktspiel natürlich nicht“, so GW-Trainer Djordje Djuranovic. „Das waren leichte Matches, der Gegner hatte Verbandsliga-Niveau.“

In den drei verbliebenen Einzeln mussten die Gäste nur zwei Spiele hergeben, im Doppel siegten Müller und Sophie Greiner ebenfalls klar. Nach dem Blitz-Auswärtserfolg machten sich die GW-Asse aber nicht sofort auf den Heimweg. „Sie haben vorher noch ein bisschen untereinander trainiert“, so Djuranovic.

Der letzte Spieltag steigt erst am 3. März, dann erwarten die Gifhornerinnen den Verfolger SV Blankenese. Djuranovic: „Da wollen wir Platz zwei sichern.“

Ergebnisse – Einzel: Victoria Zenker – Charlotte Klasen 0:6, 2:6; Hanna Röder – Mia-Sophie Müller, Aufgabe Röder, Hanna Moltrecht – Sophie Greiner 0:6, 0:6; Marie-Sophie Vollmost – Tea Lukic 0:6, 0:6. Doppel: Zenker/Moltrecht – Müller/Greiner 1:6, 3:6; Röder/Vollmost – Klasen/Lukic, Aufg. Röder/Vollmost.

Von Nick Heitmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.