Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Wasbüttel: Pleite wäre gutes Omen

Fußball - Kreisliga Wasbüttel: Pleite wäre gutes Omen

Hartes Debüt: Auf die Aufsteiger MTV Wasbüttel und SV Sprakensehl warten morgen zum Einstand in der Fußball-Kreisliga Gifhorn gleich schwere Aufgaben.

Voriger Artikel
Von Bundesliga bis Kreisklasse
Nächster Artikel
Luisenhof: Drei heimische Siege

Gleich ein harter Gegner: Wasbüttel (M., in der Vorbereitung gegen Isenbüttel) erwartet Wesendorf, könnte aber selbst einer Niederlage etwas abgewinnen.

Quelle: Photowerk (lea)

Für die Sprakensehler geht es zum HSV Hankensbüttel. „Ich weiß nicht, ob Sprakensehl schon einmal ein Pflichtspiel gegen den HSV hatte“, sagt SV-Coach Rouven Lütke. „Entsprechend freuen wir uns auf die Partie.“ Allerdings sind die Erwartungen beim Liga-Neuling nicht die höchsten.

Lütke: „Wir müssen erst einmal sehen, wo wir uns wiederfinden. Unser Pokal-Sieg gegen Parsau war nicht so eindeutig, wie er aussah.“ Fest steht: „Es ist das einzige Spiel, zu dem wir eine kurze Anreise haben“, so Lütke. „Entsprechend dürften auch viele unserer Fans dort sein.“

Mitaufsteiger Wasbüttel hingegen muss nicht reisen: Er empfängt den Wesendorfer SC. „Ich kenne den WSC nicht“, gibt Wasbüttels Trainer Udo Hoffmann zu. „Aber wir wollen das Beste aus dem Spiel machen.“ Das muss der MTV auch, schließlich fallen vier Stammspieler aus. „Ich mache mir trotzdem keine Sorgen“, so Hoffmann. „Unsere Ersatzmänner werden es schon richten.“

Und selbst wenn nicht: „Sollte es so laufen wie in der vergangenen Saison und wir nur das erste Spiel verlieren, wäre ich völlig zufrieden“, so Hoffmann schmunzelnd.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.