Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Wahrenholz will kein 0:7, Hillerses Trainer rotiert

Fußball-Bezirkspokal Wahrenholz will kein 0:7, Hillerses Trainer rotiert

Da ist eine Rechnung offen: Ende Juli 2010 unterlag der VfL Wahrenholz dem TSV Hillerse im Test mit 0:7, heute (18.30 Uhr) erwartet der Bezirksligist den Landesligisten im Fußball-Bezirkspokal. Und TSV-Coach Heiner Pahl hat einige Gründe zu rotieren…

Voriger Artikel
Hermes erfüllt die Erwartungen
Nächster Artikel
Niesner zu Gast in Estland

Der VfL muss dagegenhalten: Wahrenholz (l. Chris Hartmann) erwartet in der zweiten Runde des Bezirkspokals den Landesligisten TSV Hillerse.

Quelle: Photowerk (wer)

Zum einen will Pahl seine Startelf umbauen, um eine frühe Überbelastung zu vermeiden und den Reservisten eine Chance zu geben. Das hat nichts damit zu tun, dass er den Gegner unterschätzt. „Solange die Kraft beim VfL im Testspiel gehalten hat, war es schwer für uns“, so Pahl, der zum anderen durch den Pokal-Modus ins Rotieren kommt: „Die Hälfte der Teams ist in der zweiten Runde spielfrei – das geht gar nicht.“ Einige Landesligisten tragen stattdessen Nachholspiele aus. Pahl rhetorisch: „Wozu gibt es dann einen Rahmenspielplan?“

VfL-Coach Ralf Ende, der wieder auf Chris Hartmann, aber nicht auf Bastian Mechelk (Knöchelverletzung) und Brian Kressler bauen kann, will derweil ein zweites 0:7 vermeiden. „Das war böse, das habe ich den Jungs auch noch mal gesagt“, so der Coach. „Wir spielen gegen die beste Gifhorner Mannschaft in der Landesliga, da ist es für mich wichtig zu sehen, dass wir dagegenhalten“, sagt Ende. „Wir haben die Qualität, um Hillerse zu ärgern. Ich hoffe auf viele Zuschauer – die bringen immer 15, 20 Prozent extra.“

sch/hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.