Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Vierter Sieg beim Altmann-Cup

Fußball Vierter Sieg beim Altmann-Cup

Der TSV Hillerse hat seit gestern Abend eine neue Trophäe in seinem Schrank: In der Endrunde setzte sich der Fußball-Landesligist vor Platendorf und Gastgeber Gamsen durch, gewann den Heino-Altmann-Pokal damit zum vierten Mal – und darf den Pott nun behalten.

Voriger Artikel
Fusion trägt bereits die ersten Früchte
Nächster Artikel
Box-EM: Gutknecht verteidigt Titel

Der Pott geht nach Hillerse – und wird dort auch bleiben: Landesligist TSV gewann zum vierten Mal den Heino-Altmann-Cup und darf den Pokal jetzt behalten.

Quelle: Photowerk (lea)

Hillerses erstes Spiel brachte schon die Entscheidung, da sich Gegner Platendorf zuvor deutlich mit 7:0 gegen Kreisklassist Gamsen durchgesetzt hatte. Dadurch war klar: Der Sieger dieses Spiel würde aller Voraussicht nach den Pott holen. Und die Teams machten es spannend, es dauerte bis zur 41. Minute, ehe Joscha Knauth das Hillerser 1:0 besorgte. Mit dem 2:0 in der Schlussminute war dann alles klar. Im zweiten Spiel ließ der TSV wie erwartet Gamsen beim 6:0 keine Chance und konnte den Pott in die Höhe stemmen.

„Ich bin mit den letzten 20 Minuten gegen Platendorf und mit den ersten 20 gegen Gamsen zufrieden“, zog TSV-Trainer Heiner Pahl ein gemischtes Fazit. Voll und ganz zufrieden war er jedoch mit den Neuzugängen: „Sie machten einen guten Eindruck.“ Zur „Belohnung“ dürfen die Spieler übrigens heute um 9.30 Uhr wieder zum Training kommen – dafür gibt‘s jedoch am Sonntag dann frei.

Auch der Platendorfer Trainer Ralf Schmidt konnte mit Platz zwei eigentlich leben. Es gab aber auch Sachen, die ihn wurmten: „Wir waren gegen Hillerse ebenbürtig, haben jedoch dumme Fehler gemacht. Wir dürfen nicht in einen solchen Konter laufen.“ Gastgeber Gamsen hatte in der Endrunde zwar keine Chance, zufrieden war man beim MTV aber dennoch. „Wir haben uns gut präsentiert“, sagte David Conrad, der sonst das zweite Team trainiert, aber Cheftrainer Goran Spiroski vertrat.

tik/yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.