Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
VfR Eintracht: Zu spät, aber souverän

Fußball - BraWo-Cup VfR Eintracht: Zu spät, aber souverän

Souverän in die Endrunde: Fußball-Bezirksligist VfR Eintracht Nord marschierte beim BraWo-Cup der SV Gifhorn ohne Gegentor zum Sieg in der Gruppe B. Dabei hätten die Wolfsburger beinahe alles verpasst...

Voriger Artikel
Klasen: Niederlage im Break-Festival
Nächster Artikel
Wilscher Wahnsinn führt auf Zugspitze

Die beiden stärksten Teams: Doch das Top-Spiel zwischen Eintracht Nord (l.) und Platendorf endete 0:0.

Quelle: Photowerk (sp)

Alle Teams waren pünktlich da – nur Eintracht Nord fehlte. „Einige mussten länger arbeiten“, erklärte Trainer Babis Cirousse, der gleich die Turnierleitung informierte. Folge: Der Spielplan geriet ordentlich durcheinander, einige Partien wurden getauscht. Leidtragender war der MTV Gifhorn II: Der Kreisligist absolvierte drei der ersten vier Partien – und blieb ohne Tor. „Der Spielplan war etwas ungünstig“, sagte Coach Jörgen Schilling. „Sonst hätten wir sicherlich ein wenig besser ausgesehen.“

Als Eintracht Nord mit dem dritten Spiel des Tages auch in das Turnier einstieg, brauchten die Wolfsburger gegen Staffelkonkurrent Platendorf erstmal Anlaufzeit (0:0). Aber dann legte der VfR los, feierte zwei souveräne Sieg – und den Einzug in die Endrunde. „Dafür, dass wir das erste Mal zusammen waren, war das eine gute Leistung“, lobte Cirousse, dessen Team nun morgen auf Landesligist Kästorf trifft. „Ein ganz schweres Los“, erklärt der Coach.

Zweiter wurde – unbesiegt – Platendorf. Die Minimalisten schossen nur ein Tor (1:0 gegen Sprakensehl). Das reichte jedoch dank zweier Remis zu fünf Punkten. „Jetzt müssen wir hoffen, dass wir weiterkommen“, sagte Spartenleiter Torsten Kaday. Nur für den besten Gruppenzweiten geht‘s weiter in die Endrunde.

Debütant Sprakensehl verkaufte sich ordentlich, schaffte gleich im ersten Spiel gegen Gifhorn II den ersten Sieg (3:0). „Aber danach haben wir die Grenzen aufgezeigt bekommen“, sagte Trainer Rouven Lütke.


BRAWO-CUP: Spielplan

Gruppe A (Mittwoch)

SSV Kästorf – SV Meinersen 2:1
Tore: 0:1 (8.) Maanouk, 1:1 (17.) Hoff, 2:1 (27.) Richter

SSV Didderse – MTV Isenbüttel 1:1
Tore: 1:0 (13.) Wagner, 1:1 (26.) Juknewitschius

SSV Kästorf – SSV Didderse 0:0
Tore: keine

SV Meinersen – MTV Isenbüttel 0:3
Tore: 0:1 (14.) Ackermann, 0:2 (25.) Amin, 0:3 (28.) Dinus

SSV Didderse – SV Meinersen 0:0
Tore: keine

MTV Isenbüttel – SSV Kästorf 0:1
Tor: 0:1 (8.) Hanke

Endstand :
1. SSV Kästorf 3:1 7
2. MTV Isenbüttel 4:2 4
3. SSV Didderse 1:1 3
4. SV Meinersen 1:5 1


Gruppe B (gestern)

TuS N.-Platendorf – MTV Gifhorn II 0:0
Tore: keine.

MTV Gifhorn II – SV Sprakensehl 0:3
Tore: 0:1 (12.) Ebeling, 0:2 (23.) Lüning, 0:3 (25.) V. Sterz.

TuS N.-Platendorf – VfR Eintracht Nord 0:0
Tore: keine.

MTV Gifhorn II – VfR Eintracht Nord 0:3
Tore: 0:1 (11.) Luperto (Foulelfmeter), 0:2 (20.) Krause, 0:3 (27.) Krause.

SV Sprakensehl – TuS N.-Platendorf 0:1
Tor: 0:1 (9.) Gahrmann.

VfR Eintracht Nord – SV Sprakensehl 2:0
Tore: 1:0 (10.) Luperto, 2:0 (21.) Krause.

Endstand :
1. VfR Eintracht Nord 5:0 7
2. TuS Neudorf-Platendorf 1:0 5
3. SV Sprakensehl 3:3 3
4. MTV Gifhorn II 0:6 1


Gruppe C (heute)

18 Uhr: SV Gifhorn – Calberlah

18.35 Uhr: Müden – Leiferde

19.10 Uhr: SV Gifhorn – Müden

19.45 Uhr: Calberlah – Leiferde

20.20 Uhr: Müden – Calberlah

20.55 Uhr: Leiferde – SV Gifhorn


Endrunde (morgen)

17 Uhr: SSV Kästorf – Eintracht Nord

18 Uhr: Sieger Gr. C – Bester Zweiter

19 Uhr: Spiel um Platz drei

20 Uhr: Finale


tik/law

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.