Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Torflut am Taterbusch: Hillerse feiert 7:2

Fußball-Bezirkspokal Torflut am Taterbusch: Hillerse feiert 7:2

Und wieder gab es sieben Gegentore: Nach dem 0:7 im Test vor gut einem Jahr unterlag Fußball-Bezirksligist VfL Wahrenholz gestern Abend am Taterbusch dem Landesligisten TSV Hillerse im Bezirkspokal mit 2:7 (0:2).

Voriger Artikel
Breitbarth: WM-Erlebnis per Liveticker
Nächster Artikel
Didderse: Neue Ära startet mit Partie in Platendorf

Deutliches Ergebnis: Auch Marc Bruns (l.) trug sich beim 7:2-Sieg des TSV Hillerse im Bezirkspokal beim VfL Wahrenholz in die lange Torschützenliste ein.

Quelle: Photowerk (lea)

Und VfL-Coach Ralf Ende war trotz der vielen Gegentore nicht mal sauer. „Das Einzige, worüber ich böse bin, ist, dass sich die Jungs nicht belohnt haben. Wir hätten zwei, drei Tore mehr machen können.“ Allerdings gab‘s am Hillerser Sieg nichts zu rütteln. „Der war verdient“, sagte Ende. „Aber wir waren nicht fünf Tore schlechter.“

Auch Heinz Gerono, Teammanager des TSV, gab zu, dass Wahrenholz durchaus Torchancen hatte. „Aber unser Sieg war nie gefährdet“, so Gerono. „Wir hatten spielerisch ein Übergewicht und haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt. Nur mit dem 1:0 hat es ein bisschen gedauert…“

Nach dem ersten Treffer wurde es ein offener Schlagabtausch mit vielen Chancen. Und die Hillerser, bei denen einige Reservisten ihre Chance bekamen, hatten auf die beiden Gegentore jeweils eine Antwort parat. „Fußball kann grausam sein. Jedes Mal, wenn wir wieder herangekommen sind, hat Hillerse nachgelegt“, so Ende. „Aber es waren viele Zuschauer da, die ein schönes Spiel gesehen haben. Für uns war es eine gute Erfahrung.“

Tore: 0:1 (31.) Schippmann, 0:2 (35.) Knauth, 1:2 (46.) N. Bertram (Eigentor), 1:3 (47.) M. Bruns, 2:3 (55.) Schön, 2:4 (60.) Schade, 2:5 (80.) A. Ganski, 2:6 (86.) Schade, 2:7 (90.) Knauth.

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.