Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
TC GW Gifhorn: Aufbruchstimmung nach Rückzug

Tennis-Nordliga TC GW Gifhorn: Aufbruchstimmung nach Rückzug

Dieser Schritt fiel dem TC Grün-Weiß Gifhorn wahrlich nicht leicht: Nach fünf erfolgreichen Jahren wurde für die bevorstehende Wintersaison das Damen-Team aus der Tennis-Regionalliga zurückgezogen. Doch lange Gesichter oder gar Trübsal? Ganz im Gegenteil! Ein interessanter Mix aus vielversprechenden Talenten und spielstarken Routiniers sorgt beim Neu-Nordligisten für Aufbruchstimmung.

Voriger Artikel
Viermal Gold für den MTV
Nächster Artikel
Neuhaus jetzt Erster, Gifhorn siegt doppelt

„Tolle Mischung“: Für Gifhorns Nordliga-Team schlagen neben routinierten Kräften wie Sandra Ebeling auch Talente wie Mia-Sophie Müller auf.

Quelle: Cagla Canidar/Boris Baschin

Gifhorn. „Wir sehen die Chance, oben mitzuspielen“, sagt GW-Trainer Djordje Djuranovic. In der Regionalliga, der höchsten deutschen Spielklasse in der kalten Jahreszeit, gelang das seiner Mannschaft in schöner Regelmäßigkeit. 2014 holten sich die Grün-Weißen sogar den Titel, ließen dabei Traditionsvereine wie den Braunschweiger THC und den Club an der Alster hinter sich. Djuranovic: „Wir haben die höhere Liga nur schweren Herzens abgegeben...“

Im Juni, als die Entscheidung über die Meldung fallen musste, sahen die Verantwortlichen allerdings keine Alternative dazu. „Wir haben jahrelang vor allem von den Klasen-Schwestern profitiert, dann auch von Lena Greiner“, so Djuranovic. Doch die Punktegarantinnen stehen nicht mehr oder nur noch eingeschränkt zur Verfügung. Greiner schlägt jetzt für den DTV Hannover auf, Anna Klasen, nach einem Kreuzbandriss ins Training zurückgekehrt, für den TC RW Wahlstedt. Ihre jüngere Schweste Charlotte studiert in den USA, taucht trotzdem auf der Gifhorner Meldeliste auf. „Ob und wie sie zum Einsatz kommen kann, ist noch offen“, so der GW-Coach.

Die Hallen-Spielzeit beginnt am 13. Januar mit dem Heimspiel gegen den Bremerhavener TC. Im Kader der Grün-Weißen stehen erfahrene Spielerinnen wie Katharina Schulz und Sandra Ebeling, dazu Susanna Strauß, die zwar in München bei Eurosport arbeitet, anders als im Sommer aber wieder für Gifhorn aufläuft. Hinzu kommen Rohdiamanten wie Mia-Sophie Müller, die bereits in der Leistungsklasse 1 eingestuft ist, Tea Lukic (beide Jahrgang 2004) und Sophie Greiner (2003). „Das ist eine tolle Mischung“, so Djuranovic. „Wir freuen uns auf die Saison.“

Charlotte Klasen, Marie-Carolin Siems, Mia-Sophie Müller, Susanna Strauß, Katharina Schulz, Sandra Ebeling, Sophie Greiner, Tea Lukic.

Von Nick Heitmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.