Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Starkes 3:1 im Topspiel! MTV mischt Liga auf

Volleyball-Oberliga: Gifhorn siegt in Wolfenbüttel Starkes 3:1 im Topspiel! MTV mischt Liga auf

Wahnsinn! Die Volleyballer des MTV Gifhorn mischen weiter die Oberliga auf. Aus dem Gipfeltreffen, auf dem die Top-Drei direkt aufeinandertrafen, gingen die Schwarz-Gelben als großer Gewinner hervor. Beim hochgehandelten Tabellenzweiten Wolfenbütteler VC gab es zum Jahresabschluss einen ganz starken 3:1-(26:24, 25:23, 20:25, 25:17)-Sieg.

Voriger Artikel
Tag der Neuansetzungen: Wilsche will Punkte zurück
Nächster Artikel
Florida statt Profi-Tour: „Der richtige Schritt“

Daumen hoch! Es läuft für Henning Mohring und die Volleyballer des MTV Gifhorn in der Oberliga. Beim Wolfenbütteler VC gab‘s ein 3:1 und Mohrings starke Rückkehr in den Angriff.

Quelle: Michael Franke

Für Rang zwei reichte es allerdings nicht, da der WVC dem Primus GW Vallstedt im zweiten Spiel des Tages beim 2:3 einen Punkt entlockte.

Es war ein würdiger Rahmen, den die Gifhorner in der Lessingstadt für diesen Topspieltag vorfanden. Über 100 Zuschauer sorgten für eine tolle Stimmung in der Halle. Und sie sollten nicht enttäuscht werden. „Beide Spiele waren auf sehr gutem Oberliga-Niveau“, befand MTV-Trainer Werner Metz.

Den größten Anteil daran hatten seine Gifhorner, die sich mit dem WVC ein packendes Duell lieferten. Die ersten beiden Sätze waren spannend bis zum allerletzten Ballwechsel. Doch wieder zeigte sich die neue Qualität des MTV, der die Zitterpartien gewann. „Im Moment haben wir das Selbstvertrauen dafür, in diesen Druck-Situationen die Ruhe zu bewahren“, analysierte Metz.

Nachdem sich in Satz drei Samuel Morgenstern am Knie verletzte und der MTV auch bedingt durch die Umstellungen etwas den Faden verlor, wurde der vierte Satz zum Meisterstück. Auch dank Henning Mohring. Erstmals nach seiner Reaktivierung vor knapp einem Jahr spielte der etatmäßige Libero wieder im Angriff und war mit „sehr schönen Aktionen“ (Metz) maßgeblich an dem bärenstarken Satz seines Teams beteiligt.

Aufgrund der Erfolgswelle, auf der sein Team gerade schwimmt, „bräuchten wir jetzt keine Pause“, sagte Metz lachend. Denn sein Team schlägt erst am 22. Januar in Dannenberg wieder auf.

MTV: Lauterbach, Mohring, Fiehring, Morgenstern, Balzer, Schulze, Vollhardt, Krauskopf, Wichmann, Weinmar.

von Pascal Mäkelburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.