Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Gifhorn Spielabbruch: SVG-Kicker schwer verletzt
Sportbuzzer Sportmix Sport in Gifhorn Spielabbruch: SVG-Kicker schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 02.11.2015
An Fußball war nicht mehr zu denken: Nach einer schweren Verletzung eines SVG-Kickers musste der Notarzt kommen, die B-Jugend-Partie bei der JSG Isenhagen wurde daraufhin nicht wieder angepfiffen. Quelle: Michael Franke
Anzeige

JSG Isenhagen - SV Gifhorn Abbruch bei 2:0. In der ausgeglichenen Partie nutzten die Gastgeber ihre Chancen in Wittingen effektiver und führten mit 2:0. Bei einem unglücklichen Zweikampf verletzte sich SVG-Akteur Mustafa Hayda kurz vor der Pause schwer und wurde noch auf dem Spielfeld vom Notarzt versorgt - Schien- und Wadenbein sind gebrochen. „Danach waren die Jungs geschockt und sehr betreten. Ein Spiel war nicht mehr möglich“, begründete Gifhorns Trainer Ralf Zaske den Spielabbruch. JSG-Coach Sven Hardel dazu: „Für den Jungen tut es uns sehr leid! Wir wünschen ihm alles Gute.“

Tore: 1:0 (15.) Garms, 2:0 (25.) Steinpreis.

VfB Fallersleben - HSC Leu Braunschweig 10:0 (3:0). Topspiel? Von wegen! Gegen den bis dato Tabellenvierten ließ Spitzenreiter VfB keine Zweifel aufkommen. „Bereits nach zehn Minuten hätte es 6:0 stehen müssen“, berichtete Fallerslebens Coach Nicolas Heidtke. Das fiel dann in der 53. Minute, am Ende machte es der Tabellenführer in der Nachspielzeit noch zweistellig. Heidtke: „Leider fielen die Gäste nur durch eine sehr harte Gangart auf.“

Tore: 1:0 (18.) Rücker, 2:0 (36.) Korsch, 3:0 (37.) Rimpl, 4:0 (43.) Korsch, 5:0 (47.) Volkmar, 6:0 (53.) Korsch, 7:0 (57.) Korsch, 8:0 (59.) Korsch, 9:0 (73.) Ponischil, 10:0 (80.+2) Rücker.

JFV Kickers - SSV Vorsfelde 3:2 (2:1). Die Hausherren setzten den SSV früh unter Druck und gingen folgerichtig in Führung. „Das war spielerisch das Beste, das ich bisher von der Mannschaft gesehen habe“, war JFV-Coach Jonas Müller begeistert. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 war Vorsfelde dann für 20 Minuten das bessere Team und kam auch noch zum 2:2. Müller weiter: „Aber danach waren wir wieder am Drücker und hatten einige Chancen. Zum Glück haben wir uns kurz vor Schluss noch belohnt.“ Melvin Brendel wurde steil geschickt und legte auf David Maanouk ab, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag zum letztlich verdienten Last-Minute-Sieg einschob.

Tore: 1:0 (2.) Brendel, 2:0 (37.) Maanouk, 2:1 (40.) Skusa (Foulelfmeter), 2:2 (51.) Skusa, 3:2 (80.) Maanouk.

FC Heeseberg - JSG Blau-Weiß 29 0:0. Die Gäste reisten mit dem letzten Aufgebot an und suchten ihr Heil in der Defensive. „Wir hatten nur neun wirklich fitte Spieler. Dafür haben wir das sehr gut gemacht. Wir haben sehr gut gestanden und nicht viel zugelassen“, war JSG-Trainer Arne Wrede zufrieden. Beide Teams hatten jeweils zwei gute Möglichkeiten, für die Blau-Weißen vergaben Tim Seidel (20.) und Noah Ehmke (55.). Wrede zog ein positives Fazit: „Für uns war es ein gutes Spiel und ein verdienter Punkt.“

Tore: keine.

mof

Anzeige