Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Schuheputzen für Topspiele: MTV feiert goldenes Füßchen

Fußball Schuheputzen für Topspiele: MTV feiert goldenes Füßchen

Spontane Schuhputzer, zweifache Rotsünder, Premieren im Doppelpack und ungewohnte Torhüter – der Gifhorner Fußball-Streifzug.

Voriger Artikel
"Frischer Impuls" für Rothemühle
Nächster Artikel
Bayern-Staffel kommt stilecht in Lederhosen

Torjubel nach Art des MTV Gifhorn: Ugur Bagci ließ sich von Angelo Marchese (r.) symbolisch die Schuhe putzen.

Quelle: Photowerk (nin)

Beim Landesligisten MTV Gifhorn wurden schon die Schuhe für die Spitzenspiele gewienert: Angelo Marchese nahm sich nach Ugur Bagcis Treffer zum 3:1-Endstand gegen den BSC Acosta beim Torjubel spontan die Treter seines Teamkollegen vor. „Wir verstehen uns auch privat richtig gut, da gehört es dazu, dass ich ihm mal die Schuhe putze oder er mich bei meinem nächsten Tor vom Platz trägt“, berichtete Marchese (bisher noch ohne Treffer) grinsend. „Ich musste ihm einfach sein goldenes Füßchen sauber machen, wir brauchen es für die anstehenden wichtigen Spiele.“ Diesen Sonntag erwartet der Tabellenzweite den Dritten MTV Wolfenbüttel, eine Woche später geht‘s zu Spitzenreiter FT Braunschweig.

Kurioser Platzverweis gegen den VfR Wilsche/Neubokel : Jonas Piep sah in der Kreisliga-Partie beim VfL Vorhop (1:0) wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot. Damit war‘s jedoch nicht getan: Piep ging anschließend den Unparteiischen verbal an, sah auch noch Rot. „Da haben sich alle gefragt, ob das überhaupt geht“, so der VfL-Vorsitzende Nicky Urbanitsch. Wilsches Spartenleiter Thomas Pieper fügte an: „So richtig hat‘s keiner verstanden.“

Beim 4:0 des Kreisligisten HSV Hankensbüttel beim SV Osloß lief eigentlich alles gut – bis auf die Verletzung von Christoph Jaeger. „Bei einem Kopfballduell hat er ganz unglücklich etwas auf die Nase bekommen“, berichtete HSV-Coach Sven Reschke. „Er musste dann mit Verdacht auf Nasenbeinbruch runter. Wir hoffen natürlich, dass sich der Verdacht nicht bestätigt.“

Torwart-Oldie in der 1. Kreisklasse 1: Aufgrund von Verletzungssorgen half beim SC Weyhausen der 52-jährige Altsenioren-Keeper Michael Oeding aus und hielt sein Tor gegen den SV Langwedel (6:0) sauber. „Das hat er gut gemacht, auch wenn es wenig zu tun gab“, lobte SC-Spartenleiter Wolfgang Walther.

Für Aufsteiger SV Groß Oesingen II (1. Kreisklasse 2) gab‘s gegen den  TSV Rothemühle II (2:0) den ersten Erfolg. „Endlich hat‘s geklappt“, jubelte SV-Trainer Simon Skarabis. „Wir mussten uns erst eingewöhnen. Nach dieser Leistung bin ich stolz auf die Mannschaft. Es war ja nicht nur unser erster Erfolg in dieser Saison, sondern auch der erste für die Reserve in der 1. Kreisklasse überhaupt.“

Die Partie des  TSV Vordorf (1. Kreisklasse 2) gegen den MTV Isenbüttel II (4:4) bot wirklich alles: Vordorf zeigte eine starke erste Hälfte, verspielte dann aber zweimal einen Drei-Tore-Vorsprung. Kurz vor Schluss flog auch noch TSV-Keeper Dennis Buchwald wegen einer Notbremse vom Platz. André Heine, bis dahin bester Vordorfer, ging ins Tor – und parierte den fälligen Elfmeter. „Auch danach hat er gehalten wie ein Weltmeister“, lobte Vordorfs Coach Thomas Simon.

Gelungenes Derby: Vom 2:2 des  TSV Flettmar gegen den TuS Müden-Dieckhorst II (1. Kreisklasse 2) konnte TSV-Coach Heinfried Gerlof kaum mehr verlangen. „Es hat riesigen Spaß gemacht“, freute sich Gerlof. „Viele Zuschauer, rasante Zweikämpfe und ein super Schiedsrichter – wenn wir auch noch gewonnen hätten, hätte alles gepasst. Solche Spiele wünsche ich mir.“

sch/mic/yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.