Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Riske und Hellmuth sorgen für ULV-Doppelsieg

26. Volkslauf in Meine Riske und Hellmuth sorgen für ULV-Doppelsieg

Beim 26. Volkslauf in Meine feierte der ULV Wolfsburg einen Doppelsieg über die 10.000 Meter. Insgesamt waren rund 300 Sportler auf den vier Strecken aktiv.

Voriger Artikel
TTF-Neulinge fiebern Debüt entgegen
Nächster Artikel
Rühen: uD-Jugend sucht Verstärkung

Ein Teil des ULV-Erfolgsduos: Louis Hellmuth (2. v. r.) siegte in Meine ebenso über 10.000 Meter wie Klubkollegin Anna Riske.

Quelle: Michael Franke

Meine. Vier Strecken hatte der Volkslauf in Meine bei der 26. Auflage im Angebot, die meisten Teilnehmer wurden über die 10.000 Meter verzeichnet. Bei dem zum Wolfsburg-Gifhorner Laufcup zählenden Rennen setzte sich das Favoriten-Duo vom ULV Wolfsburg durch: Anna Riske (39:12 Minuten) und Louis Hellmuth (34:38 Min.) gewannen ungefährdet.

Auch Organisator Heinrich Lagemann vom TSV Meine sprach von „klaren Siegen“, wobei die Erstplatzierten von der Abwesenheit der Cup-Führenden Valentin Harwardt (VfL Wolfsburg/verletzt) und Miriam Hermann (Injoy Wolfsburg/fällt wegen eines Auslandsaufenthalts für den Rest der Saison aus) profitierten. Riske brachte sich mit ihrem Tageserfolg auch für den Gesamtsieg in Stellung. „Allerdings muss sie dafür alle ausstehenden Wettkämpfe bestreiten“, sagte Laufcup-Chef Hans-Günter Wolff mit Blick auf Wilsche (17. September), Jembke (24. September) und Neuhaus (22. Oktober).

In Meine standen noch drei weitere Distanzen zur Auswahl, erstmals dabei war die 3500-Meter-Strecke. „Eigentlich wollten wir sie nur für die etwas älteren Kinder anbieten, aber dann haben auch einige Erwachsene ihr Interesse bekundet“, sagte Lagemann. Der Kinderlauf über 1700 Meter war ebenfalls gefragt. Der Orga-Chef: „Das lag daran, dass die Meiner Grundschule in diesem Jahr ganz gezielt auf unseren Volkslauf vorbereitet hat.“ Sehr übersichtlich war hingegen die Resonanz über die 5500 Meter. „Da hatten wir keine zehn Teilnehmer, müssen überdenken, ob diese Distanz im Programm bleibt“, erklärte Lagemann.

Ansonsten fiel das Fazit jedoch überaus positiv aus. „Bis auf eine Zerrung gab es keine Verletzungen, mit insgesamt rund 300 Startern sind wir sehr zufrieden“, resümierte Lagemann, der wusste, dass die Witterungsverhältnisse daran nicht ganz unschuldig waren: „Wir hatten wirklich optimale Bedingungen.“

26. Volkslauf in Meine

10.000 Meter

Männlich: 1. Louis Hellmuth, 34:38 Minuten; 2. Jürgen Fürste (beide ULV Wolfsburg), 36:07; 3. Manuel Seifried (IAV Lenker), 36:30.

Weiblich: 1. Anna Riske (ULV Wolfsburg), 39:12 Minuten; 2. Bianca Weide, 41:46; 3. Martina Mischnick (beide Team Waggumer Holz), 42:24.

5500 Meter

Männlich: 1. Nico Lämmerhardt (VfL Wolfsburg), 22:07 Minuten.

Weiblich: 1. Diana Röhr-Clasen, 28:48 Minuten.

3500 Meter

Männlich: 1. Karabo Wäsche, 15:41 Minuten; 2. Colin Lemke, 15:54; 3. Eric Reppenhagen, 17:43.

Weiblich: 1. Clara Bielert, 16:33 Minuten; 2. Paula Bielert, 18:33; 3. Stella Bielert, 19:18.

1700 Meter

Männlich: 1. Leif Lenz (VfB Fallersleben), 6:45 Minuten; 2. Lasse Sudhoff, 7:47; 3. Philipp Busse, 7:56.

Weiblich: 1. Isabell Möhle, 8:34 Minuten; 2. Vivien Bock, 8:48; 3. Wiebke Sever, 8:50.


Von Nick Heitmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.