Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Prestigeträchtiges Derby: Gifhorn trifft auf Neuhaus

Tischtennis Prestigeträchtiges Derby: Gifhorn trifft auf Neuhaus

Derby-Stimmung in der Tischtennis-Verbandsliga: Das prestigeträchtige Duell zwischen Aufsteiger TTC Gifhorn und Oberliga-Absteiger SSV Neuhaus elektrisiert die Fans.

Voriger Artikel
Scoccimarro: Nächster Schritt zu Olympia 2020?
Nächster Artikel
In Neuhaus: Erstmals gibt’s ein echtes Finale

Brisantes Spiel: Gifhorn trifft in der Verbandsliga auf den SSV Neuhaus, auf TTC-Frontmann Yannis Horstmann wartet ein besonders interessantes Topduell im Einzel.

Quelle: Cagla Canidar

Gifhorn/Wolfsburg.  

Herren-Verbandsliga

Das Derby zwischen TTC und SSV gab’s zuletzt am 17. März 2012 in der Landesliga, damals gewann Neuhaus mit 9:0 und sicherte sich vorzeitig den Titel. Danach trennten sich die Wege, Neuhaus startete bis in die Oberliga durch. Das ist aber Schnee von gestern. Gifhorn kam mit 4:2 Zählern etwas besser in die neue Saison als Neuhaus (3:3). Besonders interessant dürfte das Topduell zwischen TTC-Frontmann Yannis Horstmann (4:2-Bilanz) und dem SSV-Jungstudenten Niklas Beliaev (5:1) werden. Aber auch die übrigen Duelle versprechen hochkarätige Tischtennis-Kost.

Herren-Landesliga

Auch in der Landesliga steht ein besonderes Duell auf dem Programm: Jembke spielt in bester Formation und reist mit seinen Fans und Bollerwagen nach Brackstedt an. Die Wolfsburger legten einen respektablen 5:1-Start hin, wobei gegen die SG Rhume (8:8) auch ein Sieg drin war. Jembke schlägt am Tag nach dem Derby noch mit guten Chancen gegen Aufsteiger SV Broitzem auf. SV-Teammanager Henrik Hesker: „Das Wochenende ist für uns richtungsweisend. Das Spiel bei den Tischtennisfreunden wird eine harte Nuss, gegen Broitzem muss ein Sieg her. Mehr wäre aus unserer Sicht klasse.“

Damen-Oberliga

Nach gut fünfwöchiger Pause greift der SSV bereits am Freitag mit dem schweren Spiel gegen den VfR Weddel wieder ins Geschehen ein. Neuhaus startete erfolgreich mit einem 8:2 beim hochgehandelten Aufsteiger und aktuellen Primus MTV Engelbostel-Schulenburg. Weddel hat mit Ekaterina Buka (vergangene Saison 41:0 Siege) und Lidiia Schönknecht (38:2) ein Waffenschein-pflichtiges oberes Paarkreuz. SSV-Coach Frank Baberowski: „Es wird viel von Weddels Aufstellung abhängen. Wenn der VfR in Bestbesetzung aufläuft, wird es sehr eng.“

Damen-Landesliga

Bei den Neuhäuserinnen spielt sich immer mehr Kristin Engel in den Vordergrund, die bei den Regions-Einzelmeisterschaften die Titel bei den Damen und den Mädchen abräumte. Auch beim 7:7 zum Auftakt gegen den MTV Bettingerode ragte das Talent mit drei Einzelsiegen heraus. Nach dem Spiel gegen Torpedo Göttingen II am Samstag geht’s am Sonntag zum reizvollen Nachbarschaftsduell bei den Sandkämperinnen. Der SVS ziert mit 1:3 Zählern das Tabellenende, möchte daher dringend Punkte sammeln. Am Samstag genießen die Wolfsburgerinnen noch Heimrecht gegen den Dritten TTV Evessen, der mit Heike Kleinwächter (früher TSV Wolfsburg) eine alte Bekannte aufbietet.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.