Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Nächster Titel: Aber Meinersen hat noch Ziele

Fußball – Die Meister Nächster Titel: Aber Meinersen hat noch Ziele

Als Aufsteiger gleich an die Spitzen durchmarschiert: Die Altsenioren der SG Meinersen wurden vergangenes Jahr souveräner Meister in der 1. Kreisklasse 2 – und diese Saison folgte prompt der nächste Titel in der Gifhorner Fußball-Kreisliga.

Voriger Artikel
Wiedersehen im Finale?
Nächster Artikel
Grandioses Wesendorf sichert sich den Titel vor dem VfL Vizebeck

Wieder Meister! Den Titel in der Altsenioren-Kreisliga holte die SG Meinersen mit (h. v. l.) Rainer Borgfeld, Jusuf Fazlija, Henning Ahrens, Thomas Ketter, Bernd Hacke, Uwe Langner; (v. v. l.) Frank Kuhls, Michael Reunig, Berthold Noah, Detlef Ideker, Klaus-Dieter Glindemann. Es fehlen Mario Fritz, Klaus Brederloh, Michael Reichenau, Randolf Schmitz, Jörg Schweinert, Dirk Formesyn.

Und das fast so klar und deutlich wie vor einem Jahr. In der Kreisklasse ließ man der Konkurrenz ungeschlagen keine Chance im Rennen um den Aufstieg. „Da haben wir allen gezeigt, was wir können“, so Meinersens Spartenleiter Klaus-Dieter Glindemann.
In der Kreisliga angekommen, machte das Team da weiter, wo es aufgehört hatte: Nur einmal musste Meinersen auf Punkte verzichten. „Das war gegen Groß Oesingen unter der Woche. Da hatten wir nur drei Auswechselspieler“, erinnert sich Glindemann, der weiß, was das große Plus dieser Saison war: „Wir haben einen sehr großen Kader, gerade bei den Altsenioren ist das wichtig.“
Neben der Meisterschaft spielte sich Meinersen auch noch ins Pokalfinale, unterlag dort aber der SV Gifhorn (1:3). Glindemann verspricht: „Im nächsten Anlauf wollen wir den Pokal gewinnen.“
Obwohl die Kreisliga für Altsenioren die höchste deutsche Spielklasse ist, gehen den Routiniers nämlich die Ziele nicht aus. „Die Kreismeister und Pokalsieger dürfen am Niedersachsen-Cup teilnehmen“, erzählt Glindemann. Aber: Da die SG erst seit zwei Jahren besteht, wird ihnen dies verwehrt. „Man muss mindestens drei Jahre zusammenspielen, also dürften wir im Fall der Fälle frühstens nächstes Jahr antreten“, so Glindemann. Zuzutrauen ist das Meinersens Gipfelstürmern auf jeden Fall.

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.