Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
NBV-Team: Porath rückt nach oben

Badminton NBV-Team: Porath rückt nach oben

Erst gestern hatten Hans Werner Niesner in der AZ angekündigt, dass er in Zukunft auf „jüngere deutsche Spieler“ setzen werde. Jetzt macht der Coach des NBV-Teams Gifhorn ernst, gibt für die kommende Saison in der 1. Badminton-Bundesliga Eigengewächs Daniel Porath im Herren-Doppel eine Chance, an der Seite von Maurice Niesner.

Voriger Artikel
Neuer Gegner für Gutknecht: Eddy heute gegen Tschechen
Nächster Artikel
Endspiel-Stimmung auf der Eyßelheide

Aufgerückt: Daniel Porath steht jetzt im Erstliga-Kader.

Ganz leicht hat sich Coach Niesner die Entscheidung pro Porath dabei nicht gemacht, aber am Ende ist es doch eine logische gewesen. Denn: Allzu viele auswärtige Akteure erfüllen das Profil des Gifhorner Trainers nicht. Oder sie sind eine gute Woche vor Wechselfrist einfach sehr schwer zu bekommen.
Zum anderen spricht die Entwicklung für den Reserve-Spieler, den sich der NBV-Trainer bei vielen Trainingseinheiten ganz genau angeschaut hat: „Seit einem Monat betreiben wir mit vollem Erstliga-Ernst ein bis zwei Stunden zusätzliches individuelles Training.“
Ein dritter Grund für Porath ist dessen Umzug von Nordstemmen nach Braunschweig und die damit verbundene Möglichkeit, konstant oft trainieren zu können. „Das ist bei unseren anderen Reserve-Spielern momentan nicht der Fall“, begründet der Coach seine Wahl.
Dass Porath in der Zweitliga-Saison der Zweiten positiv herausstach, lässt zudem hoffen. Und: „Dadurch, dass es in der nächsten Saison keine Absteiger gibt, hat er ein Jahr Zeit, sich an die Liga zu gewöhnen“, so Gifhorns Trainer weiter.
Dafür werden Porath und sein neuer Doppelpartner kommende Woche im Trainingslager in Braunlage gemeinsam schwitzen. In die Reserve, die wieder in der dritten Liga startet, soll Yannik Joop nachrücken.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.