Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Müdens Fauxpas bleibt folgenlos

Fußball-Bezirksliga Müdens Fauxpas bleibt folgenlos

In den kommenden Tagen könnte Post beim Braunschweiger Fußball-Bezirk eintrudeln, Post vom abgestiegenen Bezirksligisten SV Gifhorn. Der Inhalt wäre delikat…

Voriger Artikel
Pesicka erreicht Halbfinale
Nächster Artikel
Waldbad: VfL-Asse Cleve/Wilde siegen

Hier durfte er spielen: Müdens André Wiedenroth (r.) erzielte gegen die SV Gifhorn ein Tor, war zuvor aber fünfmal dabei, obwohl er hätte noch nicht auflaufen dürfen.

Quelle: Photowerk (hot)

Es ginge darin um André Wiedenroth, Talent des TuS Müden-Dieckhorst, der ein Tor im Abstiegs-Endspiel gegen Gifhorn beisteuerte (2:1). Denn: Es war nicht das erste Spiel des Stürmers, der im März und April fünf Partien absolvierte und dreimal traf – Müden holte zehn Punkte.
Problem: Wiedenroth war erst 17 Jahre alt, hätte vor seinem Geburtstag am 19. Mai nicht auflaufen dürfen. „Das war kein absichtlicher Fehler“, entschuldigt sich TuS-Spartenleiter Frank Jünemann. „Wir sind da auch falschen Infos aufgesessen.“ Normalerweise hätte der Spieler im elektronischen Meldebogen des NFV für den Herrenbereich gesperrt werden müssen. Auch keinem Schiri fiel es auf.
Müden bemerkte den Fehler, setzte Wiedenroth bis zum Geburtstag nicht mehr ein. Die SVG kam dem Ganzen jetzt auf die Schliche – normalerweise wäre ein Protest und Punktabzug dringewesen, der Gifhorns Klassenerhalt bedeutet hätte. Aber: nur vier Wochen nach der letzten Partie des TuS-Youngster mit 17. Die Frist ist abgelaufen, Müden droht wohl maximal eine Geldstrafe, kein Punktabzug.
SVG-Teammanager Markus Theiner will keine schmutzige Wäsche waschen, sagt: „Wir machen uns keine Hoffnung. Uns geht’s um das Prinzip, dass so etwas eigentlich nicht passieren darf.“

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.