Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Magenprobleme: Bangen um Bott

Badminton Magenprobleme: Bangen um Bott

Ihre Pechsträhne will einfach nicht enden: Gerade ist Carola Bott im operierten Knie endlich schmerzfrei, da macht der Magen Probleme. Deshalb muss der BV Gifhorn vor dem Auftakt der Badminton-Bundesliga am Wochenende um seine Topspielerin bangen.

Voriger Artikel
Niesner zu Gast in Estland
Nächster Artikel
Sartison: Balzsay und Kashtanov boxen heute um seinen WM-Titel

Magenprobleme: Der Einsatz von Carola Bott zum Bundesliga-Start des BV Gifhorn ist in Gefahr.

„Ich habe mir im Urlaub auf Djerba einen Magen-Infekt eingefangen“, berichtet Bott. Größtes Problem der Gifhorner Nummer 1: „Ich fühle mich momentan total kraftlos.“

Dabei hatte es zuvor so gut ausgesehen. Das operierte Knie bereitete in den vergangenen drei Wochen keine Probleme mehr, im Training zeigte Gifhorns Nationalspielerin eine ansteigende Form. „Und der Doppel-Spieltag zum Bundesliga-Start kommt mir eigentlich sehr gelegen, um Matchpraxis zu sammeln“, sagt Bott.

Die Vorzeichen könnten aber beileibe besser sein. „Ich bin eigentlich sport-untauglich. Spielen werde ich aber wohl trotzdem“, so Botts Prognose. Denn mit der morgigen Partie bei Union Lüdinghausen und dem Heimspiel gegen den VfL 93 Hamburg (Sonntag, jeweils 14 Uhr) hat der BVG gleich zwei wichtige Aufgaben vor der Brust. „Das gilt besonders für das Match gegen Hamburg, da will ich einhundert Prozent geben können“, so Bott.

Abwarten und Tee trinken lautet nun das Motto – im wahrsten Sinne des Wortes. „Vielleicht wird es ja zumindest bis Sonntag wieder richtig gut“, so die BVG-Spielerin. Nach dem Knie nun also der Magen – bleibt nur zu hoffen, dass Botts Pechsträhne irgendwann ein Ende findet.

ben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.