Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
MTV-Kapitän muss zu Hause mitfiebern

Fußball-Landesliga MTV-Kapitän muss zu Hause mitfiebern

Erst ein Bluterguss, jetzt eine Grippe: Tobias Höfel, Kapitän des Fußball-Landesligisten MTV Gifhorn, ist derzeit vom Pech verfolgt und konnte zuletzt nicht mal bei seinem Team zuschauen. Am Sonntag will er aber wieder dabei sein - auf dem Sofa mitfiebern ist nichts für ihn.

Voriger Artikel
Blick zurück: Seit Sonntag ist Breitbarths Jugendzeit vorbei
Nächster Artikel
MTV hat Spaß und Erfolg

Derzeit etwas am Boden: MTV-Kapitän Tobias Höfel (l.).

Quelle: Photowerk (sp)

„Es ist ja schon ätzend, nur zuzugucken, aber nur zu Hause zu sitzen ist wirklich nicht schön“, so der 28-Jährige, dem es „gaaanz langsam besser geht. Die Grippe ist extrem hartnäckig.“ Doch der Kapitän bleibt auf dem Laufenden. „Ich telefoniere mit dem Trainer, und mein Vater war bei den Spielen da und hat Live-Berichte gegeben“, so Höfel. „Nach dem 3:0 gegen Vorsfelde flatterte dann auch gleich das Siegerfoto von der Mannschaft rein, das war klasse.“

Beim Derby am Sonntag um 14 Uhr beim SV Calberlah hofft er zuschauen zu können, mit einem weiteren Einsatz wird‘s 2012 jedoch schwer - es bleibt dann nur das Heimspiel gegen den FC Grone. „Vielleicht kann ich mich da auf die Bank setzen, aber mehr ist nicht möglich“, so der Kapitän, der von Angelo Marchese gut vertreten wurde. „Angelo hat diese Saison super Spiele gemacht, und das Team hat meinen Ausfall auch im Kollektiv aufgefangen“, lobte Höfel. „Es wäre schön, wenn wir jetzt Platz drei verteidigen. Da an Weihnachten oder Neujahr noch einmal einen Blick draufwerfen zu können, wäre doch was.“

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.