Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
„Letzte Ausfahrt“: Gifhorn in Braunschweig gefordert

Tennis-Oberliga „Letzte Ausfahrt“: Gifhorn in Braunschweig gefordert

Das ist ein hartes Brot: Gleich vier von neun Mannschaften müssen aus der Tennis-Oberliga runter! Der TC Grün-Weiß ist als punktloses Schlusslicht natürlich akut gefährdet, kann den Abstieg aber noch abwenden. „Um in Sachen Klassenerhalt rechnen zu können, müssen wir allerdings endlich mal punkten“, sagt Gifhorns Christoph Imdahl vor der Partie (heute, 14 Uhr) beim Braunschweiger THC.

Voriger Artikel
Marcel Littau: Profidebüt dauert 143 Sekunden
Nächster Artikel
Trotz Pazin-Ausfall: SV Gifhorn will punkten

Oberliga-Saisondebüt: Elias Wrobel will heute mit Gifhorn in Braunschweig etwas Zählbares einfahren.

Quelle: Sebastian Preuß

Braunschweig. Dieses Spiel ist doppelt brisant. Zum einen handelt es sich um ein Derby, „und das ist ja immer interessant“, so Imdahl. Zum anderen ist es ein Kellerduell, denn auch die Gastgeber müssen sich als Drittletzter Sorgen um den Ligaverbleib machen. Der BTHC konnte jedoch immerhin schon zwei Unentschieden einfahren, während es für die GW-Asse bisher viermal hieß: stark gekämpft - und 1:5 verloren...

Dementsprechend wichtig ist die Begegnung in Braunschweig für die Gifhorner. „Wir sind motiviert, wollen endlich mal ein Erfolgserlebnis“, erklärt Imdahl. Er weiß aber auch: „Wir müssen dringend aufpassen.“

Vor allem auf Daniel Höppner. Der BTHC-Crack ist laut Imdahl „der stärkste Akteur der Oberliga. Er könnte auf jeden Fall auch ein, zwei Ligen höher auflaufen.“ Für Gifhorns Topspieler Thorge Schulz wird‘s also verdammt schwer, auch Sebastian Lange als Nummer 2 muss sich strecken. Die größten Chancen haben die Grün-Weißen wohl auf den hinteren Positionen. „Da müssen wir die Punkte holen“, setzt Imdahl sich selbst und Teamkollegen Elias Wrobel unter Druck.

Letzterer absolviert im heutigen Derby sein Oberliga-Saisondebüt, schlägt anstelle von Jonas Richter auf. „Jonas ist diesmal nicht da“, so GW-Trainer Milan Lukic. Auf sein Team wartet in Braunschweig im Kampf um den Klassenerhalt „die letzte Ausfahrt“, sagt Imdahl. „Und wir müssen natürlich richtig Gas geben, um sie nicht zu verpassen...“

GW-Kader: Thorge Schulz, Sebastian Lange, Christoph Imdahl und Elias Wrobel.

von Nick Heitmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.