Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Gifhorn Kluge: Mit dem richtigen Punch zur WM
Sportbuzzer Sportmix Sport in Gifhorn Kluge: Mit dem richtigen Punch zur WM
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 08.09.2018
Ran ans Ruder! Der Glüsinger Peter Kluge ist mit dem Deutschland-Vierer bei der WM in Plovidiv am Start. Quelle: DPA
Anzeige
Plovdiv

Sportlichen Rückenwind hat die EM in Schottland für Peter Kluge und den deutschen Ruder-Vierer nicht gebracht. Das A-Finale wurde verpasst, der Sieg im B-Finale – ein schwacher Trost (AZ/WAZ berichtete). „Glasgow war nicht so geil“, redet der 28-Jährige Glüsinger nicht lange drumherum. Doch jetzt soll’s in Plovdiv positiv werden. „Alle sind fit. Alle sind motiviert. Alle haben Bock!“ Damit die Leistung bei der WM, die morgen mit dem Vorlauf in Bulgarien startet, passt, „haben wir in der Vorbereitung viel rumgeschraubt“, berichtet Kluge.

Vor allem im Trainingslager im österreichischen Völkermarkt. „Glasgow war ein Wachrüttler. Jetzt wissen alle, dass man nicht zu selbstsicher sein darf. Wir haben nun eine klare Vorstellung, wohin wir wollen“, so Bundestrainer Tim Schönberg.

Geschraubt wurde vor allem „an der Schlagdynamik. Wir haben viel am Punch gearbeitet“, berichtet der Glüsinger. „Wir wollen den Schlag vorn effektiver mitnehmen, weniger Kraft verschwenden. Damit das Boot durchläuft, ohne dass wir es bremsen. Das ist die Kunst beim Rudern.“

Ein Trainingslager in Dortmund folgte, seit Mittwoch sind Kluge und Co. nun in Bulgarien. Der leitende Bundestrainer Ralf Holtmeyer ist zufrieden: „Die Vorbereitung ist bei allen Teams gut gelaufen.“

Die Situation vor Ort lässt hoffen: „Das Wasser ist relativ weich und wir haben eher Schiebewind.“ Windverhältnisse also wie bei den Weltcups in Belgrad (Platz vier) und Linz (Bronze). „Das sollte uns liegen“, sagt Kluge, der sich morgen mit dem Vierer direkt für das Halbfinale qualifizieren will. „Ich gehe davon aus, dass wir nicht in den Hoffnungslauf müssen!“

Von Maik Schulze

Wolfsburger Dominanz über 10.000 Meter beim 27. Volkslauf in Meine: Louis Hellmuth (ULV Wolfsburg/ 35:14 Minuten) und Kristin Arnecke (VfL Wolfsburg/42:43) gewannen auf der zum Wolfsburg-Gifhorner Laufcup gehörenden Distanz. Zudem standen noch zwei weitere Strecken auf dem Programm, 281 Teilnehmer wurden insgesamt gezählt.

06.09.2018

Damit hatte selbst er nicht gerechnet: Im Rahmen des 50-jährigen Bestehens des BV Gifhorn erhielt Teammanager und Trainer Hans Werner Niesner die nächste große Auszeichnung für sein langjähriges Badminton-Engagement. Vom DBV bekam der 70-Jährige die Ehrenplakette überreicht.

28.08.2018

Der Friederikenhof in Gifhorn-Kästorf, auf dem auch die PSG Am Masthoop zu Hause ist, entwickelt sich immer mehr zu einem Pferdeleistungszentrum. Grund genug, nach einem Jahr Pause, hier wieder die Kreismeisterschaften der Dressur- und Springreiter des Kreisverbandes (KRV) Gifhorn durchzuführen.

28.08.2018
Anzeige