Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
KSB-Pokal: Finalisten sind frisch

Fußball KSB-Pokal: Finalisten sind frisch

Es ist soweit: Heute um 16 Uhr findet in Grußendorf das Finale des KSB-Pokals statt. Favorit im Duell mit Fußball-Kreisklassist VfL Knesebeck ist der klassenhöhere SV Rühen – auch wenn der nichts davon wissen will.

Voriger Artikel
TSV Rothemühle: Am Ende der lachende Dritte
Nächster Artikel
Auftakt für Eintracht

Dem Trainer den Abschied versüßen: Kreisligist SV Rühen (l.) will mit Noch-Coach Frank Rudert den Pokalsieg feiern.

Quelle: Photowerk (cw)

„Wir werden so gesehen, aber das will nichts heißen“, sagt SV-Coach Frank Rudert. „Knesebeck hat mit Wahrenholz immerhin den Kreisliga-Meister rausgekegelt.“ Es ist also alles offen, wie auch VfL-Betreuer Roy Bühring findet: „Es kommt auf die Tagesform an. An sich sollte es eine Partie auf Augenhöhe werden.“ Rudert hat dabei vielleicht einen Vorteil: „Knesebecks Jürgen Haase war in der Kreisklasse Helmstedt ein Jahr lang mein Trainer“, so der SV-Coach. „Ich kenne seine Trainingsweise. Mal sehen, ob es uns etwas bringt.“
Gut ausgeruht sind beide: Da die Saison in der 1. Kreisklasse 1 bereits eine Woche früher vorbei war als die der Parallelstaffel, hatte Knesebeck eine Atempause – Rühen allerdings auch. Die war jedoch nicht geplant: Hankensbüttel trat aus Personalmangel am letzten Kreisliga-Spieltag nicht an. „So sind beide frisch. Ich denke, es wird eine Partie auf hohem Niveau“, so Bühring. Rudert, der letztmalig als Rühener Trainer fungiert, erwartet „ein spannendes Spiel. Es wäre ein schöner Abschied für mich, den Pokal zu gewinnen. Das wäre der Lohn für die harte Arbeit.“
An Fan-Unterstützung dürfte es zumindest den Knesebeckern nicht mangeln: Jeweils um 14.15 Uhr und um 15.15 Uhr können die VfL-Anhänger mit einem Bus vom Knesebecker Sportplatz Richtung Grußendorf fahren.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.