Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
„Immer brisant“: Zaibi-Elf spielt in Neindorf

Fußball-Bezirkspokal „Immer brisant“: Zaibi-Elf spielt in Neindorf

Interessante Duelle stehen in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals an: Der TuS Neudorf-Platendorf erwartet am Samstag (17.30 Uhr) die TSG Mörse, der FC Wolfsburg muss am Sonntag um 13.30 Uhr auswärts ran.

Voriger Artikel
Ein Härtetest mit Derby-Charakter
Nächster Artikel
Neuerung in Hillerse

Erinnerung an alte Zeiten: Der TSV Wolfsburg (r.) spielt am Sonntag beim Underdog FSG Neindorf/Almke.

Quelle: Photowerk (mv)

Alle übrigen heimischen Teams spielen am Sonntag um 15 Uhr. Freilose haben Lupo/ Martini Wolfsburg sowie der SSV Vorsfelde, und auch für den SV Rühen (AZ/WAZ berichtete) geht’s wohl erst in der zweiten Runde los.

SV Lauingen/Bornum – FC Wolfsburg. „Lauingen ist mir relativ unbekannt, aber ein Kreisliga-Aufsteiger aus Helmstedt ist nie zu unterschätzen“, weiß FC-Spartenleiter Frank Weyer. Die Rot-Weißen treten mit einer Not-Elf an, denn neben Jens und Dennis Kamieth fehlen auch Christopher Ramolla und Sako Aro. Weyer: „Das sind starke Leute. Aber die anderen werden sie gut vertreten.“

FC Pfeil Broistedt – SSV Didderse. Didderses Trainer Marcos Barros strebt die nächste Runde an, hat auch schon ein Wunschlos: „Wir hoffen, wieder auf Hillerse zu treffen.“ Gegen den TSV war vergangene Saison in Runde drei Schluss. „Zudem hätte ich so die Gelegenheit, öfter zu rotieren“, sagt Barros mit Blick auf den großen Kader.

SV Calberlah – SV Vallstedt. In der Vorsaison stiegen die Teams gemeinsam aus der Bezirksoberliga ab – gerade deshalb erwartet Calberlahs Trainer Volker Steding einen heißen Tanz: „Vallstedt ist ein ebenbürtiger Gegner. Das wird ein tolles Spiel.“ Trotzdem sieht er der Partie entspannt entgegen: „In erster Linie ist es ein weiterer Test.“

STV Holzland – SV Osloß. „Der Pokal wird ein erster Gradmesser“, so Holzlands Neu-Coach Christian Grunwald. „Wir wollen das Heimspiel positiv gestalten.“ Für Osloß‘ Spielertrainer Babis Cirousse geht‘s gegen einen Angstgegner – in seinen zwei Amtsjahren gelang ihm kein Sieg gegen STV. „Das wurmt mich“, so Cirousse. „Ich werde ein wenig experimentieren und versuchen, das zu ändern.“

TuS Neudorf-Platendorf – TSG Mörse. Am 14. August trifft Platendorf in seiner ersten Bezirksliga-Partie auf Mörse, jetzt gibt’s im Pokal schon mal die Generalprobe. „Ein toller Test“, sagt TuS-Coach Ralf Schmidt. Für ihn ist die TSG einer der Titelkandidaten: „Im Vorjahr hat Mörse eine Hammer-Saison gespielt und sich jetzt richtig gut verstärkt.“ Der Aufsteiger ist heiß aufs erste Pflichtspiel. „Wir freuen uns, dass es endlich losgeht – und wir wollen gewinnen“, so TSG-Co-Trainer Guido Steinkamp.

FSG Neindorf/Almke – TSV Wolfsburg. Neindorf ist als Zweiter des Wolfsburger Kreispokals dabei, da Sieger TSG Mörse in die Bezirksliga aufstieg. Nun geht‘s gegen den klassenhöheren TSV. „Wir wollen unsere nicht vorhandene Chance nutzen“, so Trainer Robin Günther. TSV-Coach Karim Zaibi unterschätzt die FSG nicht, kennt sie noch aus Kreisliga-Zeiten: „Die Spiele dort sind immer brisant. Es sind viele Zuschauer da, die die Mannschaft antreiben. Wir müssen alles geben.“

MTV Isenbüttel – VfR Eintracht Nord Wolfsburg. MTV-Coach Torben Gryglewski ist angesichts des geplatzten Tests gegen den MTV Gifhorn froh über den Gegner: „Wir wollten vor dem Saisonbeginn noch gegen ein starkes Team spielen.“ Für VfR-Trainer Klaus Fricke ist der Pokal eine Standortbestimmung: „Ich kann erstmals nur 14 Spieler einsetzen. Wir werden sehen, wo wir stehen.“

TSV Hohenhameln – SV Reislingen/Neuhaus. Reislingens Coach Holger Fiebich fehlt im Spiel beim Bezirksligisten die Hälfte seines Kaders. „Das ist im Sommer halt so, wir müssen improvisieren. Aber wir haben eine starke A-Jugend“, so Fiebich. „Wir nehmen die Partie ernst, wollen gewinnen.“

fm/tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.