Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Hillerse: Erst unter-, dann überirdisch

Fußball-Landesliga Hillerse: Erst unter-, dann überirdisch

Erst unter-, dann überirdisch – zwischen den beiden Testspiel-Auftritten des Fußball-Landesligisten TSV Hillerse lagen am Wochenende Welten: Am Samstag kassierte der TSV eine bittere 0:3-Niederlage, gestern gewann er dann mit demselben Ergebnis.

MTV Schandelah-Gardessen – TSV Hillerse 3:0 (2:0). Beim Wolfenbütteler Kreisligisten lief für den Favoriten gar nichts zusammen – da passte es ins Bild, dass TSV-Mittelfeldspieler Stefan Kaufmann nach seiner gerade erst auskurierten Knieverletzung frühzeitig mit Knöchelproblemen raus musste. „Viele Fehlpässe, keine Laufbereitschaft“, fasste Kaufmann die peinliche Leistung zusammen. Hillerses Trainer Heiner Pahl war „richtig sauer“, so Kaufmann. „Er hat deutliche Worte gefunden.“

TSV Hillerse – Teutonia Uelzen 3:0 (1:0). Die Ansprache von Pahl zeigte Wirkung, gegen den Oberliga-Aufsteiger präsentierte sich der TSV von einer anderen Seite. „Wir haben hochverdient gewonnen“, berichtete Kaufmann, der gestern mit Tapeverband am Knöchel eine Stunde lang durchhielt, dabei den ersten Treffer von Neuzugang Joscha Knauth vorbereitete. Die weiteren Tore erzielten Moritz Stubbe per Kopf und Christian Jansen, der einen an ihm verschuldeten Elfer verwandelte. Den letzten Test vor dem Bezirkspokal-Spiel in Sandkamp bestreitet Hillerse am Mittwoch (19 Uhr) bei Bezirksligist VfL Wahrenholz.

Tore: Knauth, Stubbe, Jansen (Foulelfmeter).

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.