Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Haense zurück nach Meine?

Tischtennis-Vorschau Haense zurück nach Meine?

Vor schweren Aufgaben stehen Neuhaus‘ Landesliga-Herren und auch Hattorfs Tischtennis-Damen in der Oberliga.

Voriger Artikel
Weiter Probleme für MTV Gifhorn
Nächster Artikel
Platendorfs Coach Schmidt: "Wir werden die richtige Antwort geben"

Vor Rückkehr nach Meine: Michael Haense soll nach einem halben Jahr bei Landesliga-Primus Hattorf II zum TSV zurückkehren – am Samstag geht‘s aber erstmal gegen Neuhaus II.

Quelle: Roland Hermstein

In der Herren-Landesliga steht der SSV Neuhaus II vor Hammer-Aufgaben: Zunächst gastiert Neuhaus II bei Primus MTV Hattorf II . Danach geht‘s gegen den starken Aufsteiger VfB Peine, auch hier ist der SSV II nur Underdog. Kapitän Enrico Hentschel gelassen: „Das sind nicht die Gegner, gegen die wir punkten müssen.“

Zwei Heimspiele stehen für die TT-Freunde Wolfsburg in der Bezirksoberliga an. Gegen Schlusslicht TSV Meine ist Wolfsburg Favorit, zuvor gegen Waggum nicht. Meine hofft, dass Volker Breselge wieder einsatzfähig ist. Hoffnung gibt‘s für die Rückserie: Nach AZ/WAZ-Informationen soll Michael Haense nach einem halben Jahr bei Hattorf II zum TSV zurückkehren. Auch der TTC Gifhorn II steht gegen den TTC Wahrenholz und in Groß Lafferde vor hohen Hürden. Bei Gifhorn lief es zuletzt in den Doppeln gar nicht, daher stand verschärftes Training an. TTC-Chef Manfred Wolze: „Wir dürfen nicht wieder 0:3 starten.“ Der MTV Vorsfelde steht vor einer wichtigen Partie beim MTV Ölsburg. Thomas Altmann und Norbert Wilhein sind zurück, Andreas Vogel (Schulter-Verletzung) fehlt weiter.

Der Bezirksliga -Vorletzte MTV Vollbüttel steht gegen den SV Sandkamp unter Zugzwang. Kapitän Uwe Karcher fordert: „Wir müssen dringend punkten, um da unten raus zu kommen“. Auch Schlusslicht SSV Radenbeck-Zasenbeck spürt den kalten Hauch der Abstiegszone. In Königslutter wird es für Jan Lemme und Co. aber sehr schwer, aus der Rolle des Punktelieferanten herauszukommen.

Für die Oberliga -Damen des MTV Hattorf steht erst das Gastspiel bei Hannover 96 auf dem Plan. Besonders Aufschlagkünstlerin Kristina Jeske ist schwer zu besiegen. Danach kommt die Spvg Oldendorf. Hattorfs Mannschaftsführerin Karin Roland: „Bei unserem 8:5 gegen Heiligenrode ist der Knoten geplatzt, wir wollen weiter punkten.“

In der Landesliga kommt es morgen zum Derby zwischen dem SSV Neuhaus II und Tabellennachbar SV Sandkamp mit der Bezirksvizemeisterin Damen 40, Beate Koch.

Der MTV Vollbüttel geht am Samstag lediglich mit Außenseiterchancen in das Bezirksoberliga-Duell mit dem SV Sandkamp II. Die Hoffnungen des SVS ruhen insbesondere auf Kathrin Mischke, die seit Wochen in absoluter Topform ist.

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.