Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Gifhorn setzt auf Damen-Power und das Zöllner-Comeback

Badminton-Regionalliga Gifhorn setzt auf Damen-Power und das Zöllner-Comeback

Die Saison in der Badminton-Regionalliga ist auf der Zielgeraden – und sie hat für den abstiegsbedrohten BV Gifhorn noch Neuigkeiten parat: Routinier Leif-Olav Zöllner aus der Oberliga-Reserve feiert sein Comeback in der Erstvertretung – nach fast acht Jahren Pause! Der 38-Jährige springt am Samstag (16 Uhr) für Benjamin Dieckhoff ein, soll dem BVG helfen, bei den Berliner Brauereien ein Remis zu ergattern. Am Sonntag (10 Uhr) geht’s dann ohne Zöllner für die Erste bei Spitzenreiter BC Eintracht Südring Berlin weiter.

Voriger Artikel
MTV Gifhorn will das Tor zur Regionalliga ganz weit aufstoßen
Nächster Artikel
Start in die Nordliga-Saison: Gifhorn will oben anklopfen

Auf diese beiden kommt es an: Badminton-Regionalligist BV Gifhorn will bei den Brauereien punkten, setzt dabei auf Siege von Larina Tornow (l.) und Lea Dingler.

Quelle: Sebastian Preuß

Gifhorn. Es ist die letzte Auswärtsfahrt der Saison – und Gifhorns Erst- und Zweitvertretung (in der Oberliga ebenfalls doppelt im Einsatz) reisen gemeinsam an. „Wir sind im selben Hotel. Das macht natürlich Spaß und tut der Stimmung gut“, sagt BVG-Kapitän Dennis Friedenstab, der mit seinem Team einen Abrutsch auf Rang sieben (ein direkter Abstiegsplatz) vermeiden und den aktuellen fünften Rang im Kampf um den Klassenerhalt unbedingt halten will.

Bei den Brauereien setzt Gifhorn auf Zöllner, am Sonntag läuft der Routinier dann für die Zweite auf, tauscht seinen Platz mit Ole Hahn aus dem Oberliga-Team – „weil wir uns mit Leif als Doppel- und Mixedspieler mehr ausrechnen. Im dritten Einzel sind die Brauereien stark besetzt“, erklärt Friedenstab.

Zöllner, der zuletzt am 28. Februar 2010 (!) für die Erste (damals in der 1. Liga beim 4:4 in Refrath) auflief, ist guter Dinge. Zumal der Routinier die Regionalliga aus der Vorsaison mit der BVG-Reserve kennt. „Der Sprung von der Ober- zur Regionalliga ist nicht so groß“, sagt der 38-Jährige und fügt hinzu: „Wir haben im Training mal alle Doppelkonstellationen durchgespielt. Das sah gut aus. Und auch im Mixed ist was drin.“ Stimmt: Denn Gifhorn kann wieder auf beide Top-Damen, die Punktgarantinnen Larina Tornow und Lea Dingler, setzen. „Wenn das so bleibt, ist ein Remis für uns drin“, sagt Friedenstab.

Tags darauf geht es dann beim unbesiegten Spitzenreiter Südring weiter – hier ist der BVG nur krasser Außenseiter. „Wir müssen mitnehmen, was wir können. Da kann jeder Satzgewinn schon wichtig sein“, sagt der Kapitän mit Blick auf Verfolger SG Vechelde/Lengede, der es am Wochenende in Berlin mit den selben Gegnern zu tun bekommt – und in der Tabelle nur aufgrund des knapp schlechteren Satzverhältnisses hinter Gifhorn auf Rang sechs rangiert.

BVG-Kader: Dennis Friedenstab, Patrick Thöne, Yannik Joop, Leif-Olav Zöllner (Sa.), Ole Hahn (So.), Larina Tornow, Lea Dingler.

Von Maik Schulze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.