Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Gefeller: Aus erst gegen Nummer 1

Tennis Gefeller: Aus erst gegen Nummer 1

Nach dem jüngsten Erfolg beim Harz-Leine-Cup setzte Kim Janine Gefeller vom TC Grün-Weiß Gifhorn ihren Tennis-Siegeszug beim Herkules-Cup in Kassel fort. Sie gewann bei der U 16 und belegte bei der U 21 phänomenal den zweiten Platz.

Voriger Artikel
Ohne Sorgen: NBV-Team hat Entwicklung als Ziel
Nächster Artikel
Klasen-Geschwister ganz vorn

Auf dem Vormarsch: Gifhorns Kim Janine Gefeller.

Mit Zweisatz-Erfolgen spielte sich Gefeller zunächst bis ins U-16-Finale. Dort kam’s zum Duell mit Freundin Svenja Gessat (TSC Göttingen), das die Gifhornerin letztendlich mit 6:3, 4:6 und 6:3 gewann.
Danach überraschte Gefeller bei der U 21: Im Viertelfinale schaltete sie Deutschlands ehemalige Nummer 2, Julia Materer (SGT Baunatal), aus, die beim Stand von 4:6, 6:3 verletzungsbedingt aufgeben musste. Im Halbfinale ließ Gefeller der in der Rangliste viel höher platzierten Laura Werner (SC 80 Frankfurt) beim 7:5 und 6:0 keine Chance. Erst im Finale musste sie sich der an Nummer 1 gesetzten Anna Lukashevich (Göttingen) mit 6:7 und 3:6 geschlagen geben. „Das war ein toller Erfolg“, freute sich Gefeller.
Vereinskollege Elias Wrobel gewann derweil den Celler Cup. Seit gestern spielen die beiden beim HTC-Cup in Hildesheim in der U-21-Konkurrenz. Wrobel: „Wir hoffen beide auf einen super Abschluss der Sommerferien.“

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.