Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Gifhorn Doppelpacks für den SV Jembke und den MTV Hattorf
Sportbuzzer Sportmix Sport in Gifhorn Doppelpacks für den SV Jembke und den MTV Hattorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 28.02.2018
Geht ins Ausland: Nach der Saison zieht es Tobias Nehmsch vom SSV Neuhaus nach Tschechien. Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Wolfsburg

In doppelter Mission: Sowohl die Tischtennis-Herren des SV Jembke als auch die Damen des MTV Hattorf gehen am Wochenende zweimal an die Platte.

Herren-Verbandsliga

SSV NEUHAUS. Herbstmeister Neuhaus kassierte zuletzt im Verfolgerduell gegen den TTV 2015 Seelze ein 5:9, musste damit seine Aufstiegspläne ad acta legen. Gegen die SG Lenglern (Hinspiel 9:7 – mit sechs Siegen für Neuhaus in sieben Fünfsatz-Matches) kann der SSV nun ohne Druck aufspielen. „Der Aufstieg ist abgehakt. Es ist aber keine große Überraschung für uns, wir haben nicht das Gefühl des Scheiterns“, sagt Kapitän Gabor Nagy und fügt hinzu: „Wir wollen trotzdem in den restlichen Saisonspielen alles geben und noch das Maximale herausholen.“ Für Björn Dörrheide (Knie-OP) wird Enrico Hentschel aus der Zweitvertretung auflaufen. Die Einsätze von Nagy und Tobias Nehmsch stehen auf der Kippe, beide wollen aber unbedingt spielen. Letzter spielt übrigens seine vorläufig letzte Saison in Neuhaus, er wird zukünftig für drei Jahre berufsbedingt nach Tschechien wechseln.

Herren-Landesliga

SV JEMBKE. Doppelpack mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad: Am Samstag sollte Jembke beim Tabellenvorletzten Dasseler SC nichts anbrennen lassen – zumal der SV (21:7 Punkte) aussichtsreich hinter Tabellenführer SV Union Salzgitter (25:7) und dem Tabellenzweiten Bovender SV (22:6) auf Rang drei liegt. Im Hinspiel gelang Jembke ein klarer 9:1-Erfolg gegen Dassel. Wesentlich schwerer dürfte Jembkes zweiter Auftritt am Sonntag beim VfL Oker werden, bereits das 8:8 im Hinspiel war nichts für leicht erregbare Gemüter.

Damen-Verbandsliga

MTV HATTORF. Der Tabellendritte erwartet zunächst den abstiegsbedrohten SV Frielingen. Hattorf gewann das Hinspiel mit 8:2, gilt daher auch im Rückspiel als favorisiert. Allerdings muss abgewartet werden, mit welchem Aufgebot der MTV an den Start geht. Zuletzt bekamen die jungen Wilden Lara (13) und Kim Roland (15) aus der Mädchen-Niedersachsenliga verstärkt Einsatzzeiten in der Verbandsliga. Am Sonntag geben die Hattorferinnen ihre Visitenkarte beim Tabellenvorletzten TTV Geismar ab. Die Göttingerinnen überraschten zuletzt mit zwei Unentschieden, das Hinspiel war aber eine einseitige Angelegenheit, hier überrollte Hattorf den TTV mit 8:0.

Damen-Landesliga

SV SANDKAMP. Die Sandkämperinnen stehen beim Meisterschaftsaspiranten RSV Braunschweig III vor einer hohen Hürde. SV-Spitzenspielerin Barbara Kramer trifft dabei auf ihre alten Vereinskolleginnen und geht mit besonderer Motivation an den grünen Tisch. Im ersten Vergleich trennten sich die Kontrahenten in einer fast vierstündigen Auseinandersetzung in Sandkamp mit 7:7.

SSV NEUHAUS II. Das Schlusslicht tritt beim Tabellendritten TTV Evessen und bei der SG Ölsburg/Groß Bülten in der Rolle des Underdog auf. Gegen Evessen unterlag Neuhaus II im ersten Vergleich mit 5:8, allerdings erkämpfte der SSV II da gegen Ölsburg ein beachtliches 7:7.

Von Andreas Vogel

Sport in Gifhorn Volleyball: Verbandsliga der Frauen - 2:3 und 1:3! MTV Gifhorn muss weiter zittern

Das Zittern geht weiter: Weil die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn am Heimspieltag keinen Sieg einfuhren, bleibt der Verbandsliga-Verbleib fraglich.

26.02.2018

Der Aufstieg ist perfekt – und was kommt jetzt? Nach dem Sprung in die Regionalliga ändert sich für die Volleyballer des MTV Gifhorn so einiges.

26.02.2018

Beim Judo-Grand-Slam in Düsseldorf lief es nicht gut für die beiden heimischen Spitzen-Aktiven André Breitbarth und Giovanna Scoccimarro.

25.02.2018
Anzeige