Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
DM-Gold für den Gifhorner Tarik Kaufmann

Federfußball DM-Gold für den Gifhorner Tarik Kaufmann

Tarik Kaufmann hat es erneut geschafft! Nach 2008 (damals noch mit seinem Klubkollegen Dac Hung Bui) sicherte sich der Federfußballer von Chinese Pegasus Gifhorn überraschend zum zweiten Mal den deutschen Doppel-Titel – allerdings kam der Erfolg mit Lokalmatador Noah Wilke (Wuppertal) eigentlich ein Jahr zu früh...

Voriger Artikel
TSV Vordorf souverän, TSV Meine mit Glanzstück
Nächster Artikel
Der kometenhafte Aufstieg des MTV Gifhorn

Wie 2008 deutscher Meister im Doppel: Der Gifhorner Tarik Kaufmann.

Quelle: Karsten-Thilo Raab

Wuppertal. „Tarik hatte gesagt, dass er 2018, zum zehnjährigen Jubiläum seines DM-Gewinns, wieder Gold holen will“, so Eren A.-Oglou, der selbst einen starken Auftritt hinlegte und Vierter im Doppel wurde. Der Pegasus-Trainer schmunzelnd weiter: „Für mich waren Noah und er aber schon jetzt zumindest ein Geheimtipp.“

Und der Coach behielt Recht. Dabei sprach einiges gegen das Duo – gemeinsames Training ist aufgrund der geografischen Entfernung der Wohnorte nicht möglich, zudem musste der Gifhorner zu Jahresbeginn einen längeren Krankenhaus-Aufenthalt auf sich nehmen. Kaufmann: „Deshalb war nicht abzusehen, wie ich mich erhole.“

Prächtig, wie sich auch in Wuppertal zeigte. Kaufmann/Wilke zogen ohne Satzverlust ins Halbfinale ein, schlugen dort A.-Oglou und Philipp Münzner (Lipperode) mit 21:19, 21:14. Das Endspiel gegen die Titelverteidiger und haushohen Favoriten Christopher Zentarra/Stefan Blank (Hagen) geriet zu einem packenden Duell samt „Psycho-Spielchen“, so A.-Oglou. „Da wurde versucht, den Gegner aus der Fassung zu bringen.“

Am Ende bewiesen Kaufmann/Wilke Nervenstärke, entzauberten die Platzhirsche mit 21:17, 18:21, 21:17. „Ich freue mich natürlich riesig“, jubelte der Gifhorner. Anders Blank, der ihm bei der Siegerehrung den obligatorischen Handschlag verweigerte...

Doch davon wurde die Euphorie des nun zweifachen deutschen Doppel-Meisters nicht gebremst. Und er wusste, bei wem er sich auch zu bedanken hatte – Vereinskollegin Rieka Tiede hatte ihm auf Betreiben des Trainers von der WM in Hongkong als Geburtstagsgeschenk neue Federfußball-Schuhe mitgebracht. Kaufmann strahlend: „Die haben mir zusätzlichen Schwung gebracht.“ Und der trug ihn dann zu DM-Gold.

Von Nick Heitmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.