Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Breitbarth-Premiere endet früh

Judo Breitbarth-Premiere endet früh

Kurzes Vergnügen: Die Grand-Slam-Premiere des Leiferders André Breitbarth dauerte gerade einmal fünf Minuten. Dann war der Auftaktkampf beim hochkarätig besetzten Turnier in Tokio beendet - und der Schwergewichtler ausgeschieden.

Voriger Artikel
"Richtig gutes Gefühl": Till Zander ist zurück
Nächster Artikel
Gefeller und Klasen im Viertelfinale

Der Ort des Geschehens: Der Leiferder André Breitbarth startete beim Grand Slam in Tokio im Yoyogi National Gymnasium.

Allerdings war sein Gegner auch keine Laufkundschaft. Ganz im Gegenteil. Der Japaner Daiki Kamikawa hatte 2010 WM-Gold geholt und ist derzeit die Nummer 10 der Weltrangliste. Breitbarth: „Deshalb hatte ich ja eigentlich auch nichts zu verlieren.“

Diese Lockerheit konnte er aber nicht in Leistung umsetzen. „Dabei habe ich mich gut gefühlt, konnte zwischendurch auch meinen Griff durchbringen“, berichtete der 22-jährige Leiferder. „Letztlich war ich aber nicht risikobereit genug, habe irgendwie gehemmt gekämpft - auch wenn ich nicht weiß, warum.“

In der Endphase des Duells erzielte der japanische Lokalmatador mit einem Harai Goshi (großer Außenschenkel-Wurf) eine kleine Wertung - und brachte diese erfolgreich über die Zeit. Allerdings war für Kamikawa nur eine Runde später ebenfalls Endstation, letztlich sicherte sich der Südkoreaner Sung-Min Kim den Turniersieg.

Trotz der Enttäuschung über das frühe Aus blickte Breitbarth gleich wieder nach vorn. „Ich habe gesehen, dass ich schneller zu einem Ansatz kommen muss, wenn ich meinen Griff habe“, so der Leiferder. „Zudem muss ich an meiner Physis arbeiten.“ Dazu hat Breitbarth in Japan noch bis zur Abreise am 14. Dezember Zeit. Heute geht‘s für ihn, seine Teamkollegen und die Sportler der anderen Nationen erst mal weiter ins Trainingslager nach Kokuschkan.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.