Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sport in Gifhorn Auch "kleine Strafen" sollen Krise beenden
Sportbuzzer Sportmix Sport in Gifhorn Auch "kleine Strafen" sollen Krise beenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 14.11.2012
Was läuft schief? Kapitän Andre Helm (l.) und Coach Werner Metz wollen mit dem MTV Gifhorn in der Oberliga raus aus der Krise. Quelle: Photowerk (nin)
Anzeige

Auch für die Salzdahlumer lief es in den vergangenen Spielen nicht gut - nach zwei Auftaktsiegen gab‘s zuletzt drei Niederlagen. „In der Tabelle stehen sie zwar noch etwas besser da als wir, aber ansonsten befinden sie sich in einer ähnlichen Situation“, weiß Gäste-Trainer Werner Metz. Für sein Team wird der Druck aber nicht weniger. „Wir brauchen Zähler, um unten rauszukommen. Außerdem müssen wir uns das Selbstvertrauen durch Erfolgserlebnisse zurückholen“, sagt Gifhorns Trainer.

So sieht es auch Mannschaftsführer Andre Helm: „Es wäre wichtig, jetzt endlich Punkte zu holen. Dafür dürfen wir aber nicht so schnell die Köpfe hängen lassen.“ Sein Teamkollege Oliver Wendt fügt hinzu: „Auch die Stimmung auf dem Feld muss besser werden, und unsere Fehlerquote war bislang zu hoch.“ Dafür führte das Team nun kleine Strafen für Fehler ein. Wendt: „Damit die Konzentration besser wird und wir die Fehler auch im Training ernst nehmen.“

In Salzdahlum soll der Knoten endlich platzen. Metz rät seinem Team daher: „Wir dürfen uns von der Situation nicht verrückt machen lassen, müssen es weiter versuchen.“ Damit es klappt, sollte aber vor allem der Start in die Partie gelingen. „Über unsere Aufschläge müssen wir den Gegner von Beginn an unter Druck setzen - das könnte uns Rückenwind geben“, sind sich alle drei Gifhorner einig.

law

Anzeige